06.12.2012, 09:22

NBA Kobe Bryant durchbricht 30.000-Punkte-Schallmauer

Los Angeles Lakers v New Orleans Hornets

Foto: AFP

Los Angeles Lakers v New Orleans Hornets Foto: AFP

Beim Sieg seiner Los Angeles Lakers in New Orleans schafft Kobe Bryant als fünfter Profi der NBA-Geschichte den Sprung über 30.000 Punkte. Die Dallas Mavericks verlieren ohne Dirk Nowitzki erneut.

Superstar Kobe Bryant hat in der Basketball-Profiliga NBA als jüngster Spieler der Geschichte die Marke von 30.000 Punkten durchbrochen. Der 34-Jährige erreichte die magische Grenze durch 29 Punkte beim 103:87-Sieg seiner Los Angeles Lakers bei den New Orleans Hornets.

Der 14-malige Allstar Bryant ist erst der fünfte Spieler, der in seiner Karriere mehr als 30.000 Zähler gesammelt hat. Zuvor war dies lediglich den Legenden Kareem Abdul-Jabbar (38.387), Karl Malone (36.928), Michael Jordan (32.292) und Wilt Chamberlain (31.419) gelungen. Dirk Nowitzki von den Dallas Mavericks steht mit 24.134 Punkten auf Platz 19 der "ewigen" NBA-Scorerliste.

"Das ist ein toller Erfolg. Es fühlt sich gut an", sagte der fünfmalige NBA-Champion Bryant nach seinem 1179. regulären NBA-Saisonspiel: "Ich hatte das Glück, niemals ernsthaftere Verletzungen erlitten zu haben. Aber ich musste Opfer bringen, meine Familie auch. Ich war viel unterwegs und habe hart gearbeitet", sagte die "Black Mamba".

Der 1999 verstorbene Chamberlain hatte die Punktegrenze im 941. Spiel mit 35 Jahren erreicht. Malone und Abdul-Jabbar mit 36, Jordan war 38.

Nächste Pleite für Dallas

Vor den Augen ihres verletzten Superstars Dirk Nowitzki haben die Dallas Mavericks einen weiteren Rückschlag hinnehmen müssen. Bei den Los Angeles Clippers verloren die Texaner deutlich mit 90:112 und kassierten damit bereits die zehnte Niederlage im 18. Saisonspiel. Der kriselnde Meister von 2011 liegt als Elfter im Westen damit weiter außerhalb der Play-off-Ränge.

Nowitzki, der nach seiner Knieoperation im Oktober noch nicht einsatzbereit ist, trat die Auswärtsreise mit an und soll auch die kommenden Spiele bei den Phoenix Suns und den Houston Rockets vor Ort verfolgen.

Die Mavericks gerieten schon früh ins Hintertreffen, lagen bereits im zweiten Viertel mit 20 Punkten zurück und konnten den Sieg der Clippers, für die Forward Blake Griffin mit 19 Zählern bester Werfer war, nicht mehr gefährden. Aufseiten der Mavericks war Vince Carter mit 16 Punkten Topscorer, der deutsche Nationalspieler Chris Kaman erzielte gegen seinen Ex-Klub 14 Zähler.

(sid/jr)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter