11.11.2012, 18:05

Provokation Armstrong relaxt vor sieben Gelben Tour-Trikots

Foto: AFP

Mit einem provokanten Foto hat Lance Armstrong für viel Aufsehen gesorgt: Er liegt auf einer Couch und betrachtet die eingerahmten Gelben Trikots seiner mittlerweile aberkannten sieben Tour-Siege.

Dem tief gefallenen Ex-Radprofi Lance Armstrong ist die Lust an der Provokation noch nicht vergangen. Am Wochenende twitterte der lebenslang gesperrte Doper ein Foto von sich, das vor Selbstzufriedenheit strotzt. Es zeigt Armstrong, der auf einer Couch relaxt und seine sieben eingerahmten Gelben Trikots der Tour der France an der Wand betrachtet. Dazu der Satz: "Zurück in Austin - Zeit zum Ausruhen."

Bis Sonntagmittag hatten mehr als 130.000 User das Foto gesehen, die Reaktionen in den Kommentaren reichten von "Betrüger" bis "Held".

Systematisches Doping nachgewiesen

Am 26. Oktober hatte der Weltverband UCI alle sieben Toursiege des Texaners zwischen 1999 und 2005 aberkannt und war damit dem Urteil der US-Anti-Doping-Agentur USADA gefolgt. Die US-Behörde hatte Armstrong und Helfern in einem 1000-Seiten-Dossier jahrelanges, systematisches Doping nachgewiesen.

Im Zuge des Urteils geriet auch die ohnehin umstrittene UCI immer mehr in den Fokus der Vorwürfe und initiierte eine angeblich "unabhängige Untersuchungskommission". Die soll sich demnächst unter anderem mit den Verwicklungen des Verbandes in den Fall Armstrong beschäftigen.

Das Armstrong-Urteil hatte eine Lawine von weiteren Anschuldigungen in viele Richtungen, Doping-Geständnissen und Entlassungen von Profis, Betreuern und Funktionären ausgelöst.

(dpa/sid/jr)
Mo, 22.10.2012, 13.37 Uhr

Aus für Lance Armstrong: Der Radsport-Weltverband UCI hat entschieden, die Doping-Vorwürfe gegen den ehemaligen Rad-Profi nicht anzufechten und ihm seine sieben Tour-de-France-Titel abzuerkennen.

Video: Reuters
Beschreibung anzeigen
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter