05.10.12

Basketball-Star

Dirk Nowitzki setzt gegen Alba Berlin voll auf Sieg

Dirk Nowitzki ist in Berlin - um zu spielen. Mit seinen Dallas Mavericks tritt er gegen Alba Berlin an und will auf jeden Fall gewinnen.

Foto: dpa

Für Dirk Nowitzki (l. im Hintergrund Chris Kaman) ist das Spiel in der Berliner O2 World kein Spaß
Für Dirk Nowitzki (l. im Hintergrund Chris Kaman) ist das Spiel in der Berliner O2 World kein Spaß

Der NBA-Superstar Dirk Nowitzki fiebert dem ersten Auftritt mit seinen Dallas Mavericks bei Alba Berlin entgegen: "Es wird eine schöne Atmosphäre – wenn man den Rummel sieht, wie viele Leute am Hotel standen und wie der rote Teppich ausgerollt wurde", schwärmte der 34-Jährige vor der Partie am Samstagabend. "Den Jungs gefällt es hier sehr gut in Deutschland, allerdings sind sie noch sehr müde. Der erste hat heute Morgen schon den Bus verpasst."

Wenn es in der O2 World ernst wird, will Nowitzki trotz Jetlags hellwach sein – auch weil seine alten Kumpel aus dem Nationalteam bereits frotzeln. "Sven (Anm. d. Red. Schultze) hat gesagt, ich soll mich warm anziehen, er werde die Ellenbogen anspitzen", berichtete Nowitzki mit einem Schmunzeln. "Das wird ein ganz guter Test für uns. Bisher ging es nur um uns, um Alba kümmern wir uns kurz vor dem Spiel."

Transatlantik-Award für Nowitzki

Der Respekt vor dem "father of german basketball", wie ihn der mitgereiste ESPN-Reporter Chuck Cooperstein in Berlin bezeichnete, ist dennoch überall zu spüren. Auch für seine Wesenszüge abseits des Sportlichen. Die Amerikanische Handelskammer in Deutschland zeichnete Nowitzki für das gesellschaftliche Engagement seiner Stiftungen mit dem "Transatlantic Partnership Award" aus.

"Das ist für mich eine Riesenehre", sagte Nowitzki bereits vor der Gala am Freitagabend in einem Berliner Luxus-Hotel und gab sich gewohnt bescheiden: "Das ist Wahnsinn. Ich habe mich ja nie so als Botschafter gesehen, sondern als Junge, der seinen Traum verfolgt, der sein Hobby zum Beruf gemacht hat." Vor dem Würzburger erhielten bereits Bill Gates, Arnold Schwarzenegger und auch Hans-Dietrich Genscher den transatlantischen Preis.

Kaman ist überraschend wieder fit

Trotz aller guten deutsch-amerikanischen Beziehungen geht Nowitzki keinesfalls von einem freundschaftlichen Empfang durch das deutsche Spitzenteam aus. "Ich will nicht hierherkommen und die Halle mit einer Niederlage verlassen", sagte er ernst. "Wir werden alles daran setzen, das Ding hier zu holen. Die Jungs werden schon gut Druck machen, damit müssen wir zurecht kommen."

Dabei soll ihm auch sein eingebürgerter Landsmann Chris Kaman helfen. Der neue Dallas-Center meldete sich nach einer Rückenverletzung rechtzeitig fit für das Testspiel. "Ich gehe davon aus, dass ich am Samstag spiele", sagte der 30-Jährige nach der Übungseinheit am Freitag. "Ich habe heute alles mitgemacht. Ich bin selbst etwas überrascht, das ging schneller als erwartet."

Eine unliebsame Überraschung erlebte Kaman vor sechs Jahren im vermeintlich klaren Aufeinandertreffen zwischen einem NBA-Team mit einer europäischen Mannschaft. In Moskau setzte es für seine Los Angeles Clippers bei ZSKA ein blamables 75:94. "Das will ich nicht noch einmal erleben", warnte der Hüne. Dafür müssen die Mavs allerdings ihre Müdigkeit überwinden – so twitterte Nowitzki in Berlin ein Bild seines im Bus eingeschlafenen Trainers Rick Carlisle mit den Worten: "Denkt ihr, der Coach hat Jetlag?"

"Wir werden versuchen zu gewinnen"

Nowitzki wird allerdings beim ersten Gastspiel mit den Dallas Mavericks in Deutschland nicht übermäßig viel Einsatzzeit bekommen. "Er wird keine Zillion Minuten spielen", sagte Carlisle vor dem Duell. Den Test gegen den Bundesligisten findet der NBA-Trainer trotz der stressigen Reise wichtig. Auch deshalb, "weil Dirk zum ersten Mal als Maverick in Deutschland spielt. Wir werden versuchen zu gewinnen."

Carlisle weiß noch nicht so recht, was ihn erwartet. "Ich bin selber neugierig, wie wir spielen werden. Wir hatten sieben Tage Training, aber noch kein Spiel", sagte der 52-Jährige in Berlin: "Am Samstag werden wir mehr wissen."

Trainer hält Resultat für nebensächlich

Vor den "Albatrossen" hat der Coach des NBA-Champions von 2011 viel Respekt. "Ich habe sie auf Video gesehen. Ich bin sehr beeindruckt. Sie sind sehr gut gecoacht. Es wird hart gegen dieses Team", sagte Carlisle. Das Resultat sei eher nebensächlich. "Wir sprechen nicht über das Ergebnis. Wenn wir unser Spiel durchziehen, ist das okay. Wenn wir nicht richtig an die Sache herangehen, werden wir geschlagen."

Von der Hauptstadt haben die Mavericks bislang noch nicht viel gesehen. Auch wegen des Jetlags. "Wir arbeiten daran, unseren Schlafrhythmus zu finden", sagte Carlisle. Bis zum Abflug am Sonntag soll das Sightseeing nachgeholt werden: "Berlin ist eine tolle Stadt. Wir freuen uns, hier zu sein. Wir planen, uns die wichtigen Sehenswürdigkeiten anzusehen."

Das Spiel wird nicht im frei empfangbaren deutschen Fernsehen übertragen, aber im Internet.

Quelle: dpa/sid/sh
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Für den guten Zweck Ein Tauchgang mit dem Weihnachtsmann
Mehrere Verletzte Maskierte überfallen Kaufhaus KaDeWe in Berlin
Demonstration Türkische Polizei mit Wasserwerfern gegen Lehrer
Brooklyn Zwei US-Polizisten in New York erschossen
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

City West

Raubüberfall auf das Berliner KaDeWe

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote