16.08.12

Fernweh ahoi

Kreuzfahrten boomen nach Tragödie wieder

Gleich sieben Ozeanriesen kreuzen zu den "Cruise Days" vom 17. bis 19. August im Hamburger Hafen auf – ein Rekord. Kreuzfahrten locken immer mehr Reisende. Das hat Konsequenzen für die Häfen.

Von Almut Kipp
Foto: picture alliance

Die großen Kreuzfahrtunternehmen sind mit der aktuellen Buchungslage teils sehr zufrieden
Die großen Kreuzfahrtunternehmen sind mit der aktuellen Buchungslage teils sehr zufrieden

Das Kreuzfahrt-Unglück der "Costa Concordia" hat im Reisemarkt 2012 zwar eine Buchungsdelle hinterlassen. Aber die Anbieter von Hochseereisen sind nicht nur mit der aktuellen Buchungslage teils sehr zufrieden, sondern freuen sich auch über einen guten Auftakt für 2013.

Manager von Aida bis TUI sehen weiterhin erhebliches Wachstumspotenzial in Deutschland.

Selbst eine Konjunkturabschwächung dürfte nach ihrer Einschätzung den Reiseweltmeister nicht groß ins Stolpern bringen. So steuern immer mehr Kreuzfahrtschiffe deutsche Häfen an. Die Terminals reichen zur Abfertigung der Passagiere kaum noch aus.

Eng wird es, wenn zu den " Cruise Days" vom 17. bis 19. August im Hamburger Hafen gleich sieben Ozeanriesen aufkreuzen.

Starkes Wachstum im Kreuzfahrt-Segment

Zwar habe es nach der Kreuzfahrt-Tragödie vor der italienischen Insel Giglio im Januar eine zögerliche Nachfrage gegeben, heißt aus der Branche. Doch noch im Frühjahr sei der Markt wieder angesprungen, so der Sprecher des Deutschen Reisebüroverbandes (DRV), Torsten Schäfer.

Derzeit sei noch offen, ob es 2012 erneut ein zweistelliges oder ein hohes einstelliges Wachstum des Kreuzfahrt-Segments geben werde. 2,4 Milliarden Euro Umsatz erzielte es 2011, ein Plus von 14 Prozent verglichen mit dem Vorjahr. Fast 1,4 Millionen Passagiere (2010: 1,2 Mio) aus Deutschland waren an Bord der Schiffe.

Und es werden mehr. "Die Konsumlaune lässt nicht nach, und auf Reisen wird zum Schluss verzichtet", sagt der DRV-Sprecher.

Die Flotte wächst

Das sieht auch TUI Cruises: "Wir vertrauen auch weiterhin auf das Wachstum der Branche ... und bauen aus diesem Grund unsere Flotte weiter aus", sagt Geschäftsführer Richard J. Vogel.

Der Anbieter will im Mai 2014 sein drittes Schiff, einen Neubau, in Fahrt bringen. 2011 seien die beiden TUI-Schiffe – mit zusammen 3836 Passagieren – fast ausgebucht gewesen. "Auch die Buchungslage 2012 ist gut", so Vogel. "Wir blicken positiv in die Zukunft."

Ebenso strahlt der Marktführer in Deutschland, Aida Cruises: "Wir sind mit der aktuellen Buchungslage sehr zufrieden", sagt Präsident Michael Ungerer.

Schon im ersten Quartal hatte das Unternehmen ein Passagier-Plus von elf Prozent gemeldet. Nach 584.000 Reisenden 2011 wird auch in diesem Jahr ein satter Zuwachs erwartet, weil durch die im Mai in Hamburg getaufte "Aidamar" (2194 Passagiere) ohnehin das Angebot wächst.

Drei weitere Schiffe für Aida bis 2016

Bis 2016 soll sich die Aida-Flotte um drei auf dann 12 Schiffe erhöhen. Weltweit drängt bis 2016 ein Volumen von 19 Hochseeschiffen mit Platz für rund 55.000 Bordgäste auf den Markt.

Derzeit machten erst 1,7 Prozent der Deutschen Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff. Nach Expertenansicht, so TUI, werden die Buchungszahlen aus Deutschland bis 2020 auf 2,5 bis drei Millionen Gäste wachsen.

Dies ist eine Herausforderung für Häfen wie Hamburg, Rostock-Warnemünde und Kiel, die bei den diesjährigen Schiffsankünften jeweils auf Rekordkurs steuern.

Allein 161 Anfahrten (plus 33 Prozent zum Vorjahr) von 35 Schiffen sollen es bis Jahresende in Hamburg werden. Mehr als 400.000 Passagiere müssen hier abgefertigt werden. Ein drittes Terminal wird daher geprüft, schließlich entwickelt sich die Elbstadt als Ganzjahresziel.

"Queen Victoria" auf Festtagstour

So schickt die britische Reederei Cunard ihre "Queen Victoria" (1990 Passagiere) im Dezember von Hamburg aus auf Festtagstour. "Man versteht es bald selbst nicht mehr", sagt ein Sprecher über die Zehntausenden, die als Schaulustige die eindrucksvollen Hotelschiffe "Queen Mary" und "Queen Elizabeth" an der Elbe bestaunen. Er spricht von zweistelligen Zuwächsen für Cunard im deutschsprachigen Markt.

Wie die Briten gehören auch Aida und Costa Cruises zur Carnival Corporation (Miami/USA). Sie teilte in ihrem Bericht zum 2. Quartal mit, dass die Nachfrage nach Costa-Reisen wieder angezogen habe. Allerdings seien Angebote auch preislich niedriger als im Vorjahr.

Reisen werden kurzfristiger gebucht

Den lukrativen Reiseweltmeister hat auch das Schweizer Unternehmen MSC Kreuzfahrten stärker in seinen Fokus gerückt und ist erstmals in Hamburg mit 25 Anläufen zu Gast. "Die Buchungslage ist gut, wir sind sehr zufrieden – auch mit dem Auftakt 2013", sagt Deutschland-Chef Michael Zengerle. "Deutschland spart zuletzt am Urlaub."

Allerdings hat Zengerle wie andere Manager der Branche festgestellt, dass kurzfristiger gebucht wird. Die zwölf MSC-Schiffe sollen 2013 rund 1,55 Millionen Passagiere aufnehmen (2012: 1,4 Mio). Dann sticht auch Nummer 13 ("Preziosa") in See.

Für den boomenden Markt wird qualifiziertes Personal benötigt, daher bietet die Hotelfachschule Hamburg erstmals den Studienschwerpunkt "Cruise Management" an – entwickelt mit namhaften Firmen der Branche.

Quelle: dpa
Quelle: DWTV
08.08.12 5:00 min.
Das Geschäft mit den Kreuzfahrten boomt. Selbst Schiffsunglücke wie der Untergang der Costa Concordia Anfang 2012 können dem Boom nichts anhaben. Im Gegenteil, die Passagierzahlen legen stetig zu.
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Multimedia
Celebrity Cruises

"Celebrity Reflection" verlässt die Meyer Werft

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Belästigungsvideo "Ich betreibe Kampfsport und habe trotzdem…
Vorsicht Kamera! Hochzeit aus der Sicht einer Whiskey-Flasche
Nach Pokalsieg Pep Guardiola denkt nur noch an Borussia Dortmund
Israel Radikaler Rabbiner überlebt Attentat
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Kleine Horror-Show

Halloween, das Fest des Gruselns

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote