11.08.12

Horrmanns Hoteltest

Design für wenig Geld im Berliner Bahnhofshotel

Er hat rund 2000 Top-Hotels getestet und 35 Hotelbücher geschrieben: Heinz Horrmann. Auf "Welt Online" stellt er regelmäßig ein Hotel vor – heute das "Motel One Berlin-Hauptbahnhof".

Von Heinz Horrmann
Foto: motel one

Blick in das „Motel One Berlin-Hauptbahnhof“
Blick in das "Motel One Berlin-Hauptbahnhof"

Unmittelbar am gläsernen Berliner Hauptbahnhof empfängt das modernste von acht Motel-One-Hotels in der Hauptstadt die ankommenden Gäste, die für wenig Geld (69 Euro plus 7,50 Euro Frühstück) ein attraktives Ambiente erhalten.

Reisende, die ein Hotel nicht als Bühne sehen, sondern nur als ordentliches Bett für die Nacht, finden hier ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis. Ich habe in dem sehr sachlich, funktionell orientierten Design-Domizil gewohnt.

Die frisch-fröhliche Lobby macht einen guten Eindruck, ebenso die Gartenterrasse. Auch die Lage, "die Location", die Conrad Hilton immer als besonders wichtig hervorhob, ist erstklassig.

Die Zimmer

Meine Kammer 943 ist auf gut zwölf Quadratmeter eingerichtet wie alle Zimmer im Haus: mit Bett, Hocker, TV–Gerät. Einen Schrank gibt es nicht, nur eine Stange mit Kleiderbügel.

Ärgerlich, dass bei dem wenig hygienischen Teppichboden Hausschlappen fehlen, auch ein Telefon und eine Flasche Wasser vermisse ich. Die Vorhänge dunkeln die Fenster nicht genug ab. Das Mini-Bad mit Dusche und WC ist schlecht konzipiert – weil ein Abzug fehlt, erblindet nach dem Duschen der Spiegel im Dampf.

Positiv: Es gibt flauschige Handtücher und Shampoo. Ungewöhnlich: Das Zimmer muss schon beim Einchecken bezahlt werden.

Essen & Trinken

Die "One Lounge" ist nicht nur Lobby, sondern auch Frühstücks-Café und Bar in einem. Das Angebot des Frühstücksbüffets ist passabel mit Croissants, Brötchen, Wurst, Käse, Eiern. An Früchten gibt es nur einen grottenschlechten Fruchtsalat. Service-Personal? Fehlanzeige. Die Cocktails an der Bar sind ordentlich.

Der Service

Darauf muss man im Low-Budget-Design-Hotel verzichten. Jeder Gast schleppt sein Gepäck und stellt sich selber das Frühstück zusammen. Positiv: Das Hotel wirkt sauber, und die Nichtraucherzimmer sind gut gelüftet und klimatisiert.

Das Urteil

Für wenig Geld gibt es viel Design. Ein Kind schläft im Bett kostenlos. Es ist mir auch schleierhaft, wo in dem winzigen Raum noch ein Kinderbett stehen sollte. Motel One ist nicht klassifiziert. Gewiss muss man gegenüber einem Drei-Sterne-Hotel viele Abstriche machen. So vermisste ich eine Minibar noch mehr als das Telefon. Weil das Gesamtkonzept aber stimmt, gebe ich dem Motel One zwei ehrliche Sterne.

© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Multimedia
Stadthotels

Horrmanns Hotel-Empfehlungen

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Kurz vor Ostern Schnee auf dem Fichtelberg
Journalisten-Preis Pulitzer geht an "Washington Post" und…
Ohne Mama Robbenbaby verirrt sich
MTV Movie Awards "Tribute von Panem" räumen ab
Top Bildershows mehr
Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Kino

Filmpremiere von "Spider-Man" in Berlin

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote