08.02.13

Kreuzschiff "Freedom"

3000 Nackte auf FKK-Kreuzfahrt durch die Karibik

Das bricht alle Rekorde: Noch nie zuvor tummelten sich so viele Nackte auf einem Kreuzfahrtschiff wie auf der "Freedom". Beim Captain's Dinner gibt es aber Grenzen der Freizügigkeit.

Von Alexandra Grauvogl
Foto: www.cruisenude.com

Auf der 290 Meter langen „Carnival Freedom“ stehen den Passagieren 13 Decks mit neun Restaurants und 22 Bars und Lounges zur Verfügung
Auf der 290 Meter langen "Carnival Freedom" stehen den Passagieren 13 Decks mit neun Restaurants und 22 Bars und Lounges zur Verfügung

Love Boat war gestern. Bei "Big Nude Boat" gibt's die nackte Wahrheit. So heißt der Bootstrip des amerikanischen Veranstalters von Nackt-Reisen, Bare Necessities Tour and Travel.

Rekordverdächtige 3000 unbekleidete Passagiere schippern ab dem 9. Februar von Fort Lauderdale acht Tage durch karibisches Gewässer nach Panama und zurück. Der Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde ist gewiss, und der Name des gecharterten Schiffes könnte passender nicht sein: "Freedom" (Freiheit) heißt der Luxusliner der größten Kreuzfahrt-Reederei der Welt, Carnival Cruise Lines.

Seit 1992 organisiert der US-Reiseveranstalter mit Sitz in Austin/Texas Kreuzfahrten für Nudisten. Und jedes Jahr musste man angesichts der wachsenden Nackedei-Fangemeinde auf größere Schiffe umsteigen.

Der Segeltrip zum 20. Firmengeburtstag nach Hawaii 2010 war bereits ein Jahr vor dem Turn ausgebucht. Auch die Fahrt mit der "Carnival Freedom" ist voll besetzt mit freien Körpern.

Ein Platzproblem auf dem Ozeanriesen sollte es aber dennoch nicht geben. Auf der 290 Meter langen "Carnival Freedom" stehen den Passagieren 13 Decks mit neun Restaurants und 22 Bars und Lounges zur Verfügung.

Eine riesige Kinoleinwand direkt an einem der drei Pools sorgt für Filmspaß und Nacktbaden zugleich. Doch bevor irgendwelche Fantasien aufkommen: Es handelt sich um aktuelle Kinohits und keine Pornografie – jegliche sexuelle Aktivität in der Öffentlichkeit ist strengstens untersagt.

Keine Nackedeis beim Captain's Dinner

Das dürfte auch die Crew freuen. 1180 – bekleidete – Besatzungsmitglieder werden sich um die 3000 Passagiere im Adamskostüm kümmern. Für manchen sicher etwas ungewohnt, immerhin sticht der Luxusliner erstmals mit unbekleideten Gästen in See.

Doch nicht überall und zu jeder Zeit dürfen die Nackedeis die Freizügigkeit voll auskosten. Beim Captain's Dinner müssen die Damen zwar nicht im Cocktailkleid erscheinen, und die Herren können getrost auf den Smoking verzichten. Doch Shirt und Shorts müssen Brüste, Waschbrettbauch und Knackpopos verdecken. Mit Dessous oder Fetisch-Bekleidung ist es dabei ausdrücklich nicht getan.

Gleiches gilt für den Aufenthalt im Dining Room und für die Zeiten, in denen die "Carnival Freedom" in den Häfen vor Anker liegt. Erster Stopp wird Couzumel in Mexiko sein. Dort wartet auf die hüllenlosen Passagiere – natürlich: ein eigener Nacktbadestrand im tropischen Paradies von Passion Island.

Nach einem Ausflug in die Regenwälder von Limone, Costa Rica, können die Gäste dann am sechsten Tag der Reise beim Bodypainting in Colón, Panama, ihre Körper bedecken lassen und dabei trotzdem nackt sein.

Maskenball auf Nudisten-Art

Auch auf der Rückfahrt nach Florida wird auf der "Carnival Clothes Freedom", wie der Veranstalter das Schiff kurzerhand umtaufte, kaum Zeit für Langeweile sein. Bei Themenabenden wie dem Maskenball wird wohl so einiges verhüllt, nur nicht die naheliegendsten Körperpartien. Ein Schnurrbart, Socken und Armkettchen tun es ja auch! Auch der Abend des Valentinstags am 14. Februar dürfte eine ganz spezielle Party werden.

Auch wenn man nackten Menschen sprichwörtlich nicht in die Taschen greifen kann, hat der Bootstrip natürlich seinen Preis: Pro Person sollen die acht Nächte in der Karibik ab 798 Dollar (etwa 596 Euro) im Doppelzimmer kosten.

Doch das scheint die Freude auf die Kreuzfahrt nicht zu trüben, wie zahlreiche Einträge auf der Facebook-Seite von Nude Cruises belegen. Diana Baker-Willing schreibt: "Wir können es kaum erwarten, auf der Kreuzfahrt den 50. Geburtstag meines Mannes zu feiern!" Dave Silski hat ganz andere Pläne: "Ich werde da sein und meinen Hintern sonnen!"

© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Multimedia
Hüllenlos

An diesen Orten dürfen Sie nackt sein

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Skandal-Popstar Miley Cyrus gehen die Ideen aus
Internet-Gigant Alibaba bricht an der Wall Street alle Rekorde
Zufallstreffer Touristen filmen F-18-Testflug im Death Valley
Glück gehabt Bungee-Seil nicht festgemacht - Mann überlebt
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Kriminalität

Geldtransporter am Apple Store überfallen

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote