09.01.13

Bildband

Wo weltgewandte Italienerinnen lustwandeln

Simone Stoppas "Reiseträume" ist der perfekte Bildband für lange Winterabende. Die Autorin gibt 80 Tipps für sonnige Ferien. Sie selbst lebt an einem Ort, an dem die Deutschen Urlaub machen.

Von Bettina Seipp
Foto: Bruckmann

Das Wadi Rum, Reich der Beduinen, ist eine grandiose Wüste in Jordanien, eine riesige Ebene aus rötlichem Sand, umgeben von massiven, bizarren Felsformationen.

6 Bilder

Sie lebt dort, wo Deutsche am liebsten Urlaub machen – in Italien. Was Simona Stoppa aber nicht davon abhält, auf der ganzen Welt nach Orten zu suchen, wo es noch schöner ist als in Italien, oder zumindest annähernd so schön.

Das Reizvolle an ihrem soeben auf Deutsch erschienenen Bildband "Reiseträume" ist denn auch die Frage, wohin Menschen wie Simone Stoppa fahren, die ohnehin fast das ganze Jahr über Sonne haben? Die Antwort: In die Sonne.

Nur ein Ziel in Deutschland

Soll heißen, von den insgesamt 80 im Buch vorgestellten Traumzielen liegen nur sechs nördlich des 52., respektive südlich des 36. Breitengrades – und damit nach italienischen Maßstäben in kalten, rauen Regionen.

Das erklärt vielleicht, warum die renommierte Reisejournalistin, die unter anderem für den Touring Club Italiano und die Edition White Star schreibt, lediglich ein Ziel in Deutschland empfiehlt: die Schlösser Bayerns.

Die Residenzen des letzten bayerischen Königs Ludwig III. sind nicht nur "Prachtschlösser schlechthin, in dem sich Traum und Wirklichkeit in einer majestätischen, märchenhaften Dimension verweben" (Originalton der Autorin), sondern klimatisch noch halbwegs begünstigt (47. Breitengrad Nord), ergo sonnig.

Himmel, Wasser, Sonne und Sand

Gerade weil sich Stoppa auf die Sonnenziele konzentriert, empfiehlt sich der Bildband als Lektüre für lange Winterabende, zumal die Destinationen ausführlich in Bild und Wort vorgestellt werden. Es ist eine übliche Bildband-Mischung aus meist blau-gelben Postkartenmotiven (Himmel, Wasser, Sonne und Sand), informativen Texten und einer an Hochglanzmagazinen orientierten "aufgeräumten" Grafik.

Von den Seychellen bis Hawaii

Inhaltlich hält das Buch zwar wenig Überraschendes bereit. So werden Reiseweltmeister wie die Deutschen viele von Stoppas "Traumzielen" schon aus eigenem Erleben kennen, angefangen bei Zermatt, Portofino, Marbella, die Balearen, Capri, die Kykladen, die Kanaren, Marokko, Ägypten, Kenia, Sansibar, Seychellen, über große Teile Südostasiens und Amerikas bis hin nach Fidschi, Hawaii und Bora Bora.

Und diese Länder sind nicht dabei

Doch umso besser kann man das Buch als Streichliste benutzen, nach dem Motto: Hier waren wir schon, und dorthin müssen wir noch. Apropos: Ganz Russland, die Mongolei, China, Japan, die koreanische Halbinsel, Neuseeland und Grönland sind damit übrigens verzichtbar – zumindest für Reisende wie Stoppa, die viel Wert auf Sonne legen.

© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Belästigungsvideo "Ich betreibe Kampfsport und habe trotzdem…
Vorsicht Kamera! Hochzeit aus der Sicht einer Whiskey-Flasche
Nach Pokalsieg Pep Guardiola denkt nur noch an Borussia Dortmund
Israel Radikaler Rabbiner überlebt Attentat
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Kleine Horror-Show

Halloween, das Fest des Gruselns

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote