Nicht gerade possierliche Tierchen: Die Komodo-Warane, genannt „Drachen“
01.04.2015
Indonesien

Auf Komodo leben die größten Echsen der Welt

Komodowarane in freier Wildbahn gibt es nur im indonesischen Komodo National Park. Die Tiere, auch Drachen genannt, werden bis zu drei Meter lang. Man sollte sie gesehen haben – aber nur mit Abstand. Von Alexandra Schulz mehr...


Ein junges Paar aus Israel fotografiert sich vor dem Reichstagsgebäude mit einem „Selfie-Stick“. In den Ausstellungsräumen der Staatlichen Museen zu Berlin sind die Stangen jedoch tabu
31.03.15
Besucherordnung

Selfie-Sticks in Museen tabu – auch in Deutschland

In immer mehr renommierten Kunsthäusern der Welt ist die Armverlängerung zum Sich-selbst-Fotografieren verboten. Auch in Deutschland. Einheitliche Vorschriften gibt es allerdings nicht. mehr...


In Guantánamo gibt es bereits eine McDonald’s-Filiale
30.03.15
Tourismus

Kuba freut sich schon auf Uncle Mc

Früher waren sie verhasste Imperialisten, doch heute hofft Kuba auf Urlauber aus den USA. Nach der Annäherung der beiden Staaten sollen die reichen Nachbarn Geld auf die arme Insel bringen. mehr...

DWO_RE_Health_Risk_Map__Einzel_Teaser.jpg
30.03.15
Krank auf Reisen

In diesen Ländern ist Ihre Gesundheit gefährdet

Hohe Infektionsgefahr, mangelnde Infrastruktur, ein schlechtes Gesundheitssystem: Eine Weltkarte zeigt Reisenden, in welchen Ländern sie um ihr Wohlergehen fürchten müssen und wo es unbedenklich ist. mehr...

DWO_RE_Weltreise_Moerser__Teaser.jpg
29.03.15
Länderkunde

Nepal – ohne Mörser bist du hier ein Nichts

Im Land der hohen Berge gibt es etliche Besonderheiten: Eine zipfelige Nationalflagge, blühende Rhododendronwälder, eine von Sherpas verspottete Trekkingroute und natürlich das leckere Dal Bhat. mehr...


In einem Dorf nahe Tafraoute halten zwei Berberfrauen unter einem blühenden Mandelbaum ein Schwätzchen
28.03.15
Anti-Atlas

Statt Mallorca – zur Mandelblüte nach Marokko

Es muss nicht immer Mallorca sein: Nach knapp fünf Stunden Flug taucht man in Marokkos Süden ein in eine archaische Welt. Millionen blühende Mandelbäume im Anti-Atlas sorgen für Frühlingsstimmung. mehr...


Luxushütten im Busch: So wohnen die Gäste im „Gondwana Game Reserve“
28.03.15
Luxus in Südafrika

Eine Fünf-Sterne-Tour am Kap der Guten Hoffnung

Wenn es einmal eine Safari mit Stil sein soll: Diese Rundreise mit Stationen in vier Luxushotels ist eine exklusive Annäherung an die Kap-Provinzen. Wilde Tiere spielen hier nur eine Nebenrolle. mehr...


Bei Sonnenuntergang verwandelt sich der Ocean Drive in Miami Beach zu einem bunten Lichtemeer unter Palmen
26.03.15
Florida

Miami Beach lebt nach dem Motto "Dream big!"

Vor 100 Jahren wurde Miami Beach gegründet, weil ein Farmer aus New Jersey eine Vision hatte. Die Strandsiedlung wurde zum Hotspot der Schönen und Reichen – und blieb es, trotz mancher Rückschläge. mehr...


Auf westliche Touristen übt die Propaganda in den U-Bahn-Stationen der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang eine gewisse Faszination aus. Wie Einheimische darüber denken, dürften sie kaum erfahren
25.03.15
Reisen mit Moral

Ist Urlaub in autoritären Staaten skrupellos?

Ein Sundowner an den Victoriafällen im diktatorisch regierten Simbabwe, Kultururlaub im autoritären Iran, Baden in Kuba – ist das moralisch in Ordnung? Experten erklären, worauf man achten sollte. mehr...


Kamele in der Felsenstadt Petra
24.03.15
Liberales Königreich

Jordanien – die letzte Oase im Nahen Osten

Jordanien ist im Gegensatz zu anderen Ländern noch immer ein Hort der Stabilität im Nahen Osten – und damit eines der wenigen Reiseziele in der arabischen Welt, die man guten Gewissens empfehlen kann. mehr...

Hier kann man Urlaub und Job kombinieren: Magdalena Hermann und ein Gast im „Sun Desk“ in Taghazout
23.03.15
Coworking Space

Digitale Nomaden arbeiten, wo andere Urlaub machen

Immer mehr Menschen tauschen Wohnung oder Büro gegen einen Platz an der Sonne. Einzige Bedingung: eine gute Internetverbindung. In einem Dorf in Marokko empfängt eine Deutsche digitale Nomaden. mehr...


Ganz entspannt auf dem Jesus Trail: Der Weg führt durch den Norden Israels und zieht sowohl christliche Pilger als auch kulturinteressierte Touristen an
22.03.15
Israel

"Touristen sind im Heiligen Land absolut sicher"

Fast täglich ist Israel Nachrichtenthema, und oft geht es um Fragen von Krieg und Frieden. Darunter leidet der Tourismus. Wir sprachen mit einem Insider über das Pilgern zwischen Befestigungsanlagen. mehr...

Zeitung heute Nachrichtenarchiv »
Top Fern Artikel
Berliner Morgenpost interaktiv
Bundestagsmandat.pngInteraktiv
Fall Edathy

Alle Mandatsverzichte

Abgeordnete, die den Bundestag vorzeitig verlassen.Zur interaktiven Grafik

thumb.jpegInteraktiv
Mauerfall

Die Narbe der Stadt

1989 und heute - Was von der Mauer geblieben ist.Zur Web-Reportage

thumb.jpgBerlin
25 Jahre Mauerfall

Zugezogene und Berliner

Wer kam, wer ging, wer heute hier wohntZur interaktiven Anwendung »

Bildschirmfoto 2014-06-12 um 01.47.52.pngInteraktiv
Europawahl-Karte

So hat Ihr Kiez gewählt

Europawahl-Ergebnis auf Wahlkiez-EbeneZur interaktiven Karte

Weitere Interaktive Themen
Europawahl-Karte

So hat Ihr Kiez gewählt

Europawahl-Ergebnis auf Wahlkiez-EbeneZur interaktiven Karte

Wahlkarte

Tempelhofer Feld - Alle Stimmen, alle Kieze

Berlin-Karte zum Tempelhof-VolksentscheidZur interaktiven Karte


Alte Meister in neuem Gewand. Im Museum Art in Island kann man der „Mona Lisa“ noch einen Pinselstrich hinzufügen. Das mehrstöckige Gebäude mit über zehn verschiedenen Themen-Welten befindet sich im Stadtteil Makati City. Das ist laut „Time Magazine“ der Ort, an dem weltweit die meisten Selfies aufgenommen werden. Mit 258 Selbstaufnahmen pro 100.000 Einwohner pro Woche liegt es noch vor Manhattan, das mit 202 auf den zweiten Platz kommt.
20.03.15
Selbstdarsteller

Im Selfie-Mekka auf den Philippinen

Die meisten Selfies der Welt entstehen in Manila. Foto-Fans haben das ausgenutzt und ein Selfie-Museum namens "Art in Island" eröffnet. Darin kann man sich vor unwirklichen Kulissen in Szene setzen. mehr...


Ein Mann, sein Pferd und die Herde: Das Bild des einsamen, Vieh treibenden Gauchos wird gerne romantisch verklärt
19.03.15
Argentinien

Das schönste Ziel, ganz nah bei Buenos Aires

Nicht nur Buenos Aires lohnt einen Besuch, sondern auch das Umland. Man muss nicht weit fahren, um Gauchos zu treffen, durch verwunschene Kanäle zu schippern oder auch nach Uruguay überzusetzen. mehr...

Wladimir Kaminer in Thailand
19.03.15
Thailand

Eine Typologie der Urlauber am Strand auf Phuket

Was tut der Schriftsteller, wenn er in Thailand urlaubt? Er beobachtet andere – und stellt fest: Zwischen Westeuropäern, Russen und Chinesen gibt es ganz schön große Unterschiede. mehr...


Die USA als Reiseland sind einzigartig – es werden also auch in Zukunft noch Urlauber kommen
18.03.15
Wechselkurs

Starker Dollar – Meiden Urlauber nun die USA?

Der Dollar ist so stark wie seit Jahren nicht mehr, der Euro hat deutlich an Wert verloren. Für Reisende sind das schlechte Nachrichten, denn Urlaub in den USA wird teurer – und nicht nur dort. mehr...


Dumm gelaufen: Drei japanische Touristen in Australien haben ihrem Navigationsgerät im Leihwagen blind vertraut – und landeten im Wasser
16.03.15
Navi-Irrtümer

Die sechs schrägsten GPS-Pannen der Welt

Nein, ohne Brücke lassen sich Inseln mit dem Auto nicht erreichen. Und Fahrten in den Abgrund sind auch nicht zu empfehlen: Warum man einem Navigationsgerät nicht blind vertrauen sollte. mehr...

Top Video

In Japan soll es bald das erste Roboter-Hotel geben, wo an der Rezeption eine Maschine steht. "Die Welt" hat sich mal in der Tourismus-Branche umgehört, ob das auch was für Deutschland ist. mehr »

Top Bilder
Indonesien

Auf Komodo leben die größten Echsen der Welt

Florida

Miami Beach – von der Mangroveninsel zum Urlaubsor…

Fußball

So änderten sich die Wappen der Bundesliga-Klubs

Riesige Magmablase

Supervulkan hebt und senkt den Boden nahe Neapel

Weitere Nachrichten aus "Fern"
ARCHIV - Aufnahme aus dem Jahr 2004 zeigt den Mount Everest, die Südwestwand des Mt. Everest mit dem berühmten Gelben Band um den Gipfelaufbau. Rechts neben dem 8850 m (29 035 Feet) hohen Gipfel ist der Südgipfel (8765 m) deutlich zu erkennen und der Südostgrat der zum Südsattel runter fällt. Links führt der Westgrat aus der Wolke kommend durch das Gelbe Band hinauf zum Everest-Gipfel. Foto: Helfried Weyer/dpa (zu dpa "Der lange Schatten des Everest-Unglücks" vom 06.03.2015 - ACHTUNG: Veröffentlichung nur bei vollständiger Urhebernennung!) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Neue Not und alter Kot am Mount Everest

Von Holger Kreitling

Die Saison am höchsten Berg der Welt beginnt. Das erste Aufregerthema: Fäkalien. Einflussreiche Sherpas beklagen die Zustände. Dabei ist enorm wichtig, dass 2015 viele Kletterer den Gipfel erreichen. mehr...

15.03.2015

Für die Awá sind die Tiere im Regenwald aber nicht nur Nahrung. Sie leben auch mit ihnen – wie dieses kleine Äffchen, das es sich auf dem Kopf seines Spielgefährten Aparyta bequem gemacht hat.

Das geheime Leben im Regenwald

Von Maria Menzel

Der portugiesische Fotograf Daniel Rodrigues hat drei Wochen bei einem der am meisten bedrohten Stämme weltweit gelebt. Die Bilder, die er mitgebracht hat, scheinen wie aus einer anderen Welt. mehr...

15.03.2015
DWO_RE_Mongolei__Teaser.jpg

Nur noch 30 Prozent der Mongolen sind Nomaden

Von Kira Hanser

Warum Kaschmir so weich ist, wieso manche Orte für Selfies tabu sind und weshalb Stutenmilch so unwiderstehlich gut ist – eine skurrile Länderkunde der Mongolei. mehr...

15.03.2015

Euro-Münzen vor einer US-Dollar-Note

Goldman Sachs sieht den Euro bei 0,80 Dollar

Die Investmentbank Goldman Sachs sieht den Euro in zwei Jahren auf dem tiefsten Stand, auf dem er jemals war. Nur noch 80 Dollar-Cent soll er dann kosten – gute Nachrichten für den Export. mehr...

13.03.2015

"Anakonda" – hier ist der Schiffsname Programm

Von Marko Martin

Im Osten Ecuadors schlängelt sich der Rio Napo durch eine bedrohte Urwaldlandschaft. Schiffsreisende tun gut daran, ihr schwimmendes Domizil für kleine Abenteuer im Amazonasbecken zu verlassen. mehr...

13.03.2015

In Chalets in Frankreich, Österreich und Italien fand das Reinigungspersonal eines britischen Skireiseveranstalters allein 13 Mankinis

Wer nimmt den Borat-Badeanzug mit in den Winterurlaub?

Von Anna Warnholtz

Jahr für Jahr gehen in den Alpen-Skigebieten Abertausende Gegenstände verloren, die oft erst nach der Schneeschmelze wiedergefunden werden. Darunter auch Skurriles wie Intimwäsche und Küchenzubehör. mehr...

12.03.2015

Nelly Brjanzewa ist Friseurmeisterin aus Omsk und liebt teure Kosmetik

"Hungern, aber Lidschatten von Chanel kaufen"

Von Kira Hanser

Überleben in Putins Reich: Russen erzählen, wie sie ihren Alltag meistern. Kostprobe? "Man überlebt ohne Kanalisation – ohne E-Mail aber nicht", heißt es, oder: "Lieber kein Brot als Billig-Creme". mehr...

11.03.2015

Imam-Reza-Schrein

Warum plötzlich so viele in den Iran reisen wollen

Von Michael Hegenauer

Als Reiseland ist der Iran aus dem Dornröschenschlaf erwacht und findet sich plötzlich ganz oben auf der Must-go-Liste der Weltenbummler. Reiseveranstalter kommen mit dem Angebot kaum nach. mehr...

11.03.2015

„Fury 325“ heißt die höchste und schnellste Achterbahn der Welt

Für Adrenalinsüchtige – die Achterbahn "Fury 325"

Im US-amerikanischen Freizeitpark Carowinds entsteht eine Giga-Achterbahn, die nur etwas für Hartgesottene ist. Das Video einer Testfahrt gibt einen Vorgeschmack darauf, was Passagiere dort erwartet. mehr...

10.03.2015
Auf der Webseite des Senders bezeichnete Sarif den Brief der Republikaner als "beispiellos und undemokratisch"

Iran nennt die USA "nicht vertrauenswürdig"

Die Reaktion aus dem Iran hat nicht lange auf sich warten lassen. Teherans Außenminister kritisiert den offenen Brief der US-Republikaner als "beispiellos und undemokratisch". mehr...

10.03.2015

Chinesen wollen auf Reisen nicht nur ihr eigenes Land kennenlernen. Hier vergnügt sich eine Gruppe von Touristen auf Ko Phi Phi in Thailand

Wie aus Chinas Rüpeln nette Touristen werden sollen

Von Johnny Erling

Nachdem sie das Inland erkundet haben, reisen nun immer mehr Chinesen um den Erdball – und fallen im Ausland oft unangenehm auf. Mit Gesetzen und Benimmfibeln geht China gegen peinliche Flegel vor. mehr...

10.03.2015

Iditarod gibt es seit 1973, doch die Ursprünge sind viel älter. Berühmt wurde die Strecke 1925, als eine Diphterieepidemie vor allem die Kinder der Ureinwohner in der Stadt Nome bedrohte. 20 Musher transportierten rettendes Serum in fünfeinhalb Tagen quer durch Alaska; die etwa 150 Hunde wurden zu Helden.

Iditarod ist das härteste Schlittenrennen der Welt

Von Chris Melzer

Während des Rennens bellen? Das gibt es nur im Film, ein guter Schlittenhund vergeudet dafür keine Kraft. Schließlich gibt es kein Sportereignis mit extremeren Bedingungen als das Iditarod in Alaska. mehr...

09.03.2015
Man jumping into water in Zanzibar at sunset

Sansibar mit Plattenbauten, Harems und Beachboys

Von Andrea Tapper

Wie sieht eigentlich der Alltag im modernen Afrika aus – jenseits von Ebola, Aufständen und Armut? Intime Einblicke in das Leben auf Sansibar zwischen Tradition und Tourismus, Schleier und Sünde. mehr...

07.03.2015
DWO_FI_Europrognose_as__Teaser (2).jpg

Jetzt beginnt das Zeitalter des schwachen Euro

Von Holger Zschäpitz

Star-Investoren wie Warren Buffett und Bill Gross erwarten eine neue Euro-Ära. Sie prophezeien eine jahrelange Schwäche der Gemeinschaftswährung. Und wittern das Geschäft ihres Lebens. mehr...

07.03.2015

Wer auf Mayotte landet, ist rasch davon überzeugt, im exotischsten Teil Europas zu sein.

Eine Reise in den wohl seltsamsten Teil von Europa

Von Sascha Lehnartz

Die Insel Mayotte liegt vor der Ostküste Afrikas im Indischen Ozean. Hier gibt es Riesenschildkröten, Affenbrotbäume – und den Euro als Zahlungsmittel. Das Eiland ist Teil der Europäischen Union. mehr...

05.03.2015
Queen of the West und Mount Hood

Auf dem Columbia River sind Europäer wahre Exoten

Von Franz Neumeier

Der Columbia River im Nordwesten der USA ist ein echter Geheimtipp für Reisende, die Flüsse mögen: Spektakuläre Landschaften, atemberaubende Schleusen und viel Geschichte abseits des Massentourismus. mehr...

05.03.2015

Im japanischen Hotel "Huis Ten Bosch" kümmern sich Roboter um die Gäste

Hier kümmern sich Roboter um die Hotelgäste

Von Sonja Blaschke

In Japan eröffnet im Sommer das erste Roboterhotel der Welt. Wer dort eincheckt, wird von elektronischen Kunstwesen bedient, die wie Menschen aussehen und Small Talk führen können – in vier Sprachen. mehr...

04.03.2015

Minimodell eines Fliegers der neuen Lufthansa-Tochter für Fernreisen. Auch die Preise sollen erst mal niedrig sein

Eurowings startet auf Langstrecke mit 99,99 Euro

Von Ernst August Ginten

Die neue Billig-Airline für Fernreisen hat zwar noch keine Jets in der Luft, verkauft aber schon Tickets. Wie bei Germanwings gibt es Baukasten-Preise. Die sind günstig – dürften aber bald steigen. mehr...

04.03.2015

Im Gegenlicht marschiert eine Herde Trampeltiere durch die Wüste Gobi. Die Kamele wirken wie ein Scherenschnitt auf grandioser Bühne

Hirten, Tiere, der Wind, die Dünen – alles wandert

Von Oliver Abraham

Die Weite der Mongolei wirkt surreal. Seit jeher ist es das Nomadenvolk in dem am dünnsten besiedelten Land der Welt gewohnt, weiterzuziehen, wenn die Tiere das wenige Grün der Steppe verzehrt haben. mehr...

04.03.2015

Im heutigen Brasilien leben rund 900.000 Indigene in circa 240 verschiedenen indigenen Völkern. Sie machen 0,4 Prozent der brasilianischen Bevölkerung aus. Das Bild zeigt einen Asurini-do-Tocantins-Mann, aufgenommen am untere Tocantins-Fluss bei Pará (Brasilien). In den 514 Jahren, seit erstmals Europäer in Brasilien landeten, haben indigene Völker Völkermord und den Raub ihres Landes erlebt. Heute sind auch die abgelegensten Regionen bedroht

Auf der Suche nach indigenen Völkern

Was haben Schapsugen, Nagaibaken, Araweté und Nonuya gemeinsam? Sie stammen von der frühesten Bevölkerung ab und überlebten in ihrem jeweiligen Gebiet. Doch ihre Kultur und Existenz sind bedroht. mehr...

04.03.2015

Bruce Poon Tip mit einem Einheimischen im Regenwald Amazoniens: Als er G Adventures gründete, war er gerade 23 Jahre alt. Seine Botschaft: Richtiges Reisen kann die Welt positiv beeinflussen

"Westliche Standards sind unnötiger Luxus"

Von Maria Menzel

Kloster statt Fünf-Sterne-Hotel, öffentlicher Bus statt Mietwagen: Bruce Poon Tip gilt als Vordenker des nachhaltigen Reisens. Von Cluburlaub hält der G-Adventures-Gründer – gelinde gesagt – wenig. mehr...

03.03.2015

Fußball verbindet: Der Deutsche Philipp Marxen und seine mongolische Freundin Altangerel Enkhjargal schauen sich ein Spiel der Fußball-EM 2012 in Ulan-Bator an

Warum die Mongolen Deutschland lieben

Von Daniel Friedrich Sturm

Heute kommt der mongolische Präsident Elbegdordsch nach Berlin. 30.000 Mongolen sprechen Deutsch, bei der Fußball-WM fieberten sie in Schwarz-Rot-Gold mit. Das enge Verhältnis begann in der DDR. mehr...

03.03.2015

Lava Pooring From The Kilauea Volcano, Big Island, Hawaii, Usa (Photo by: EyeOn/UIG via Getty Images)






Die Inseln Hawaiis sind aus Lava geboren. Ein Hotspot in der pazifischen Platte sorgt dafür, dass die Region zu den vulkanisch aktivsten auf unserem Erdball gehört. Hier gibt es einen der höchsten Vulkane und ein Hotel direkt am Kraterrand – ideal für einen Urlaub im faszinierenden Ambiente ständigen Entstehens und Vergehens.
Glühend heiße Lava ergießt sich unter gewaltigem Zischen und Brodeln ins Meer. Big Island – die größte und einzige noch vulkanisch aktive Insel des Archipels – ist noch immer im Wachstum begriffen. 
Riesige, mit grau-schwarzer Kruste überzogene Lavafelder bedecken die gesamte Region zwischen der Eruptionszone des Pu’u ’O’o und der Küste. Die dunkle Masse, die nur dann und wann aufbricht, um ihr rotbrennendes Innere zu offenbaren, frisst sich ungebändigt und zerstörerisch weiter durch Wald- und Buschbestände. Seit 1983 hat dieser Seitenvulkan des Kilauea etwa 3,3 Millionen Tonnen Lavamasse über den Nordosten der Insel verbreitet und dabei große Waldbestände vernichtet.
Ein Leben in ständiger Gefahr

Ethan ist Hubschrauberpilot und beobachtet nahezu täglich dieses ständige Geben und Nehmen des Feuerberges, wenn er Touristen für eine knappe Stunde über die nahe der Stadt Hilo gelegene Landschaft und über den Krater des Pu’u ’O’o fliegt. „Dort unten haben Fischer ihre ersten Häuser wieder aufgebaut, nachdem die Siedlung beim letzten großen Ausbruch nahezu völlig vernichtet wurde“, lässt er seine Gäste wissen. „Die Fischbestände in den tief abfallenden Küstengewässern sind reich und die Fischer können es sich nicht leisten, ihre Existenzgrundlage aufzugeben.“ 
Es ist ein Leben in ständiger Gefahr. Jederzeit kann der Lavastrom seine Richtung ändern, und der Abstand vom 1200 Grad heißen Gesteinsbrei bis zu den ersten Häusern beträgt gerade einmal einen Kilometer.
Eine knappe Autostunde weiter, gleich neben dem Eingang zum Volcanoes National Par

Bedrohlich und faszinierend – Vulkane auf Hawaii

Von Michael Juhran

Hawaii ist der Vorposten der USA im Pazifik. Wer hierher reist, sollte einen Abstecher zu Amerikas Feuerbergen machen. Auf Big Island sprudelt Lava, hier glaubt man an die Vulkangöttin Pele. mehr...

02.03.2015
DWO_RE_Gay_Travel_skcb__Aufm.jpg

Die gefährlichsten Reiseländer für Homosexuelle

Von Anna Warnholtz

Die schwulenfreundlichsten und -feindlichsten Reiseziele: In vier Ländern weltweit droht Homosexuellen laut Gesetz die Todesstrafe. Europäische Staaten schneiden beim Gay Travel Index am besten ab. mehr...

02.03.2015

Abi Dhabi: Das Zayed National Museum soll das Zentrum von Saadiyat werden. Der Bau wird die vorgelagerte Insel einmal überragen

Ein Louvre am Golf – Abu Dhabi hat große Pläne

Von Philipp Laage

Um sich gegen Dubai abzusetzen, will Abu Dhabi eine internationale Metropole für Kunst und Kultur werden. Dafür importiert man Kulturschätze aus Frankreich und lässt Stararchitekten kreativ sein. mehr...

01.03.2015
Angkor Wat

Nackte Touristen sorgen für Ärger in Angkor Wat

Die Tempelstadt Angkor Wat ist der größte Touristenmagnet in Kambodscha - und ein heiliger Ort. Deshalb sorgt dort ein ungewöhnlicher Trend für Verstimmung: Touristen, die sich ausziehen. mehr...

28.02.2015

Alles liegt nah beieinander in dem 10.500 Quadratkilometer kleinen Libanon: Vergnügen und Trauer, Kirchen, Moscheen, Luxusapartments und im Bürgerkrieg zerschossene Fassaden – wie hier in Beirut das zerstörte Kino und die Al-Amin-Moschee, die erst 2007 fertiggestellt wurde

Libanon – ein Land zwischen Leid und Luxus

Von Maria Menzel

Einst galt Beirut als "Paris des Nahen Ostens". Doch der Libanon ist von der Urlaubs-Landkarte verschwunden, nicht erst seit dem Bürgerkrieg in Syrien. Nun will er zurück – mit Glitzer und Glamour. mehr...

27.02.2015

Skifahren im Tiefschnee in Kanada

Anfangs ein Albtraum, heute Traum aller Skifahrer

Von Brigita Krieger

Unberührter Pulverschnee: Heliskiing war und ist die exklusivste Form des Skifahrens. Vor 50 Jahren erfand ein Österreicher das so abenteuerliche wie kostspielige Vergnügen – in den Weiten Kanadas. mehr...

25.02.2015

Eigentlich wollte Emmanuel Akomanyi nach Guyana fliegen – stattdessen landete er in der brasilianischen Stadt Goiânia

Passagier landet 3000 Kilometer entfernt vom Ziel

Immer wieder kommt es vor, dass Passagiere wegen einer Namensverwechslung am falschen Ort ankommen. Die Erfahrung machte nun auch ein Student aus Ghana, der weit entfernt vom gewünschten Ziel landete. mehr...

25.02.2015

Wer nach New York reist, will meist mehr kaufen als nur Souvenirs, gilt die amerikanische Ostküsten-Metropole doch als das Shopping-Paradies

Mit diesem Guide machen Sie Ihre Frau glücklich

Von Bettina Seipp

Im Frühjahr locken viele Schlussverkäufe Reisende nach New York. Und wer in den Häuserschluchten jenseits der gängigen Kaufhäuser shoppen will, braucht einen guten Guide. Den gibt es jetzt – als Buch. mehr...

25.02.2015
Unser Service für Sie
Finden Sie Ihren Traumjob!
Mieten und Kaufen in Berlin und Umland
Suchen und Finden Sie Ihre Experten aus Berlin