01.01.2013, 09:18

Reise-Ärger Bitte den Sparpreis der Bahn, aber ohne Umsteigen


Dank vieler Vergünstigungen nutzen ältere Menschen gern die Bahn. Komplizierte Umsteigeverbindungen sorgen allerdings immer wieder für Ärger.

Foto: Jens Wolf / picture alliance / Jens Wolf

Die Deutschen reisen viel – und beschweren sich gern über Ärger auf Reisen. "Die Welt" geht den Beschwerden nach – mit Stellungnahmen der Verantwortlichen. Diesmal: Leerer Zug – Mitfahrt verweigert.

Der Fall: "Kürzlich habe ich eine Tagesbahnreise von Berlin nach Hanau und zurück unternommen. Die Fahrkarte (Sparpreis plus 25 Bahncard 25) habe ich im Internet gekauft.

Ich fühlte mich auf der Reise sehr kundenunfreundlich behandelt und fordere Sie deshalb auf, mir folgende zwei Fragen zu beantworten: Warum wird laut Online-Ticket (Zugbindung) eine Reiseverbindung mit zweimaligem Umsteigen angeboten, obwohl der erste Teil der Reise (Berlin-Kassel) in dem Zug stattfindet, der über Hanau fährt und dort auch hält? In Kassel habe ich das Zugabteil als Letzter verlassen, und es waren keine Reservierungen angezeigt.

Und die zweite Frage: Warum ist das Service-Personal nicht verpflichtet – sofern es die Umstände freilich erlauben – Reisende auf günstigere Möglichkeiten und damit auf Reiseerleichterungen hinzuweisen?"Horst Kehnke per Brief

Die Deutsche Bahn antwortet: Sparpreis-Tickets sind an bestimmte Züge gebunden. Ihr Preis und die Verfügbarkeit richten sich nach der Auslastung der gebuchten Züge. Diese kann je nach Streckenabschnitt und Reisezeitpunkt stark variieren.

Gerade zwischen Kassel und Frankfurt (über Hanau) sind viele Fernpendler mit ICE-Zügen unterwegs. Die Anzahl der Reservierungen ist kein alleiniger Indikator für die Auslastung des Zuges, auch da Pendler oft nicht reservieren.

Dazu ein Tipp: Im Internet auf bahn.de kann der Reisende mit Hilfe des Sparpreis-Finders schnell alle verfügbaren Sparpreise für die gewünschte Verbindung finden. Auf einen Blick ist auch zu sehen, ob dies Direkt- oder Umsteigeverbindungen sind.

Mieser Service, überbuchte Flüge, Absteige statt Sternehotel – haben auch Sie sich im Urlaub geärgert? Mailen Sie uns Ihre Erfahrungen, wir gehen Ihrer Beschwerde nach und veröffentlichen die interessantesten Fälle: reise@welt.de

Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter