30.12.2012, 08:17

Reiserecht Preis der Pauschalreise muss wie im Reisebüro sein


Wer erst einmal am Strand in der Ferne liegt, sollte sich auf anderes als auf Preise konzentrieren

Foto: Infografik DIE WELT

Wer erst einmal am Strand in der Ferne liegt, sollte sich auf anderes als auf Preise konzentrieren Foto: Infografik DIE WELT

Es klingt verlockend, wenn Online-Anbieter Rabatte auf den Preis für die Pauschalreise eines Reiseveranstalters einräumen. Doch Vorsicht – rechtlich ist das nur in ganz bestimmten Fällen korrekt.

Eine Pauschalreise muss im Internet genauso viel wie im Reisebüro oder beim Kauf am Telefon kosten.

"Wenn alle Details der Reise identisch sind, gibt es eine sogenannte Preisparität", erklärt Torsten Schäfer, Sprecher des Deutschen Reiseverbandes (DRV). "Diese verbietet es zum Beispiel Onlineanbietern, Rabatte auf den Reisepreis für die Pauschalreise eines Reiseveranstalters einzuräumen".

Die Preishoheit liege auf jeden Fall beim Veranstalter. Dies regelt das Handelsgesetzbuch. Der Preis kann aber variieren, wenn sich einzelne Teile der Reise unterscheiden, also etwa eine andere Zimmerkategorie angeboten wird.

(dpa/nics)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter