28.08.2012, 15:00

Reise-Ärger Ein 50-Euro-Rabatt, den es nur auf Nachfrage gibt

Foto: Andrea Warnecke / picture alliance / Andrea Warnecke

Die Deutschen reisen viel – und beschweren sich gern über Ärger auf Reisen. „Die Welt“ geht Beschwerden nach – mit Stellungnahme der Verantwortlichen. Heute: Kein Geld trotz Gutschein bei Fluege.de.

Der Fall: "Ich habe einen Reiseärger mit der Unister GmbH, respektive mit Fluege.de: Bei DailyDeal wurde ein 50-Euro-Fluggutschein für 15 Euro angeboten. Diesen habe ich mir gesichert und direkt Ende Juni 2012 für einen Flug von Düsseldorf nach Paris eingelöst.

Bei der Buchung musste ich unter anderem meine Kontonummer für die Rückerstattung der 50 Euro eingeben. Der Betrag sollte am Abflugtag erstattet werden.

Doch bisslang habe ich noch kein Geld erhalten. Auch zwei E-Mails blieben unbeantwortet. DailyDeal verweist auf Nachfrage auf die kostenpflichtige 0900-Rufnummer von Fluege.de.

Im Telefongespräch mit Fluege.de schilderte ich meinen Fall. Eine Entschuldigung oder eine Erklärung erhielt ich nicht.

Ich musste nochmals meine Kontodaten durchgeben, und man sagte mir zu, dass das Geld in ein paar Tagen erstattet wird. Eine Erstattung der Gesprächskosten wurde ausgeschlossen.

Wie soll ich das Geschäftsgebaren verstehen? Muss ich erst anrufen, um meinen Rabatt zu erhalten?" Henning Werth per E-Mail.

Fluege.de antwortet: Nach Überprüfung der Angelegenheit können wir Ihnen mitteilen, dass der Gutschein von Herrn Werth am 7. August 2012 von uns erstattet wurde.

In der Regel erfolgt die Erstattung eines Gutscheines circa drei bis vier Tage nach Abflug des Hinfluges. Leider gab es ein technisches Problem, das aber zwischenzeitlich behoben werden konnte.

Dadurch wurde leider die automatische Erstattung verzögert. Wir haben dem Kunden eine E-Mail gesandt mit dieser Erklärung und als Entschuldigung für das lange Warten einen Gutschein beigelegt.

Mieser Service, überbuchte Flüge, Absteige statt Sternehotel – haben auch Sie sich im Urlaub geärgert? Mailen Sie uns Ihre Erfahrungen, wir gehen Ihrer Beschwerde nach und veröffentlichen die interessantesten Fälle: reise@welt.de

(WON)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter