03.09.2009, 17:25

Insolvenz "Transocean"-Touren sollen weitergehen

Trotz des laufenden Insolvenzverfahrens von Transocean Tours sollen die Schiffsreisen unverändert weitergeführt werden. Vor allem 2009 soll es für die Reisenden zu keinerlei Einschränkungen kommen. Für 2010 sind aber erste Änderungen angekündigt.

Die Schiffsreisen von Transocean Tours sollen weitergehen – obwohl jetzt ein Insolvenzeröffnungs-Verfahren für den Anbieter läuft. Das Unternehmen aus Bremen teilte am Donnerstag mit, dass trotz des einen Tag zuvor eingeleiteten Verfahrens alle Reisen in der laufenden Saison 2009 "wie geplant durchgeführt werden".

Dies betrifft Fahrten der Hochseeschiffe "Astor" und "Marco Polo" ebenso wie die sieben Flussschiffe, die für Transocean Tours unterwegs sind. Transocean hatte erst Mitte der Woche sein Flussreisenprogramm für 2010 vorgestellt.

Auch die geplanten Fahrten der "Astor" im kommenden Jahr würden "unverändert durchgeführt", teilte Transocean zusammen mit dem Eigentümer des Schiffes, der Premicon AG aus München, mit.

Die "Marco Polo" dagegen wird 2010 für deutsche Urlauber nicht mehr buchbar sein, sondern mit britischen Gästen fahren. Nach Angaben von Transocean gehört das Insolvenzeröffnungs-Verfahren zum Prozess einer kompletten Neustrukturierung des Unternehmens.

(dpa/tom)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter