06.07.10

Übernahme

Insolventer Kabelnetzbetreiber Primacom verkauft

Die luxemburgische Investmentgesellschaft Medfort übernimmt den insolventen Kabelnetzbetreiber Primacom. Die Gläubiger hätten dem Verkauf an die private Investorengruppe zugestimmt, meldete Insolvenzverwalter Hartwig Albers von der Kanzlei Brinkmann & Partner in Berlin.

Ein Kaufpreis wurde nicht genannt. Marktbeobachter hatten den Wert zuletzt auf rund 300 Millionen Euro geschätzt. Eine für Montag in Berlin angesetzte Auktion wurde kurz vor ihrem Beginn abgesagt. Das Tagesgeschäft mit rund einer Million Kabelkunden vor allem in Berlin und Brandenburg läuft weiter.

Primacom hatte vor einigen Wochen Insolvenz angemeldet. Das Sagen hatten danach die Gläubigerbanken, die ihre Kredite über 360 Millionen Euro mit dem Unternehmen abgesichert hatten.

Primacom beschäftigt 473 Mitarbeiter. Im ersten Quartal 2010 setzte das Unternehmen 28,02 Millionen Euro um, 6,0 Prozent mehr als im ersten Quartal 2009. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen lag mit 11,95 Millionen Euro um 4,8 Prozent über dem Wert des Vorjahresquartals.

Quelle: BM
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Belästigungsvideo "Ich betreibe Kampfsport und habe trotzdem…
Vorsicht Kamera! Hochzeit aus der Sicht einer Whiskey-Flasche
Nach Pokalsieg Pep Guardiola denkt nur noch an Borussia Dortmund
Israel Radikaler Rabbiner überlebt Attentat
Timetraveller.jpg
Timetraveller

Mit der Morgenpost und Timetraveller Geschichte erlebenmehr

Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Kleine Horror-Show

Halloween, das Fest des Gruselns

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote