15.01.13

Finanzierung

Maschmeyer investiert in Berliner Limousinen-Portal

AWD-Gründer Carsten Maschmeyer hat sich an dem Berliner Limousinen-Serviceportal Blacklane beteiligt.

Wie das Branchenmagazin Deutsche Startups berichtet, finanziert Maschmeyer über seine Beteiligungsgesellschaft Alternative Strategic Investments (Alstin) die weitere Expansion des Unternehmens, das seit seinem Start vor etwas mehr als einem halben Jahr mittlerweile in zehn deutschen Großstädten einen Limousinen- und Chauffeurservice für jedermann anbietet. Angaben zur Höhe des Maschmeyer-Investments wurden nicht gemacht. Blacklane hat selbst keine Fahrzeuge sondern vermittelt Fahrdienste samt Chauffeur zu einem Festpreis. Das Unternehmen konkurriert mit Taxi-Anbietern und den neuen Car-Sharing-Angeboten. "Wir nutzen die Leerfahrten, die bei Limousinen- und Chauffeuranbietern anfallen", sagt Unternehmensgründer Jens Wohltorf. Kunden bestellen die Fahrdienste über die Webseite oder mobile Apps. Zu Jahresbeginn expandierte Blacklane, das mittlerweile 50 Mitarbeiter beschäftigt, ins Ausland. In Wien wurde ein Ableger gestartet.

Quelle: gri
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Unglück in Moskau Total-Chef stirbt bei Kollision mit Schneepflug
Afghanistan Terroranschlag in Kabul auf Armeebus
Ukraine Panik bei Pressekonferenz in Donezk nach Explosion
DJ Hardwell Holländer zum zweiten Mal bester DJ der Welt
websiteservice.jpg
Websiteservice

Sie machen Ihr Business. Wir Ihre Websitemehr

Timetraveller.jpg
Timetraveller

Mit der Morgenpost und Timetraveller Geschichte erlebenmehr

Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Lichterglanz

Berlin erstrahlt beim "Festival of Lights"

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote