06.09.10

Umfrage

18 Prozent der Deutschen würden Sarrazin wählen

In der Bevölkerung wächst die Unterstützung für den umstrittenen Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin (SPD). Eine Emnid-Umfrage im Auftrag der "Bild am Sonntag" ergab, dass 18 Prozent der Deutschen Sarrazin wählen würden, sollte er eine eigene Partei gründen.

Die FDP hatte bei der Bundestagswahl 2009 14,6 Prozent erhalten. Einer Forsa-Umfrage zufolge stimmen 46 Prozent der Deutschen Sarrazins These von einer Überfremdung Deutschlands zu. Bei SPD und Union gehen nach Angaben der Parteien Hunderte von E-Mails ein, in denen Bürger gegen Sarrazins Rauswurf aus der SPD und der Bundesbank protestieren. Im Internet gibt es erste Fanclubs.

Die SPD ist sich klar darüber, was der geplante Parteiausschluss Sarrazins bedeutet: SPD-Chef Sigmar Gabriel rechnet mit einem spürbaren Sympathierückgang für seine Partei. "Die Debatte wird uns richtig schaden", sagte er gestern in Berlin. In der SPD meldeten sich weitere Stimmen für Sarrazin. Der frühere Hamburger Bürgermeister Klaus von Dohnanyi schrieb in der "Süddeutschen Zeitung": "Wenn die SPD ihn ausschließen will, stehe ich bereit, ihn vor der Schiedskommission zu verteidigen."

© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Shitstorm Helene Fischer macht ihre Fans mit VW-Spot wild
Neuer Geldschein Das ist die neue 10-Euro-Banknote
Supermodel-Battle Wer sieht im Bikini besser aus?
Internethändler Amazon-Mitarbeiter streiken für mehr Geld
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Kriminalität

Geldtransporter am Apple Store überfallen

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote