24.11.11

Literatur

Helene Hegemann will ihren Roman "Axolotl Roadkill" verfilmen

Mit 17 hat sie einen Roman geschrieben, der wahrscheinlich mehr eigene Sätze enthält als die Doktorarbeit des ehemaligen Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg.

Jetzt ist sie 19 - da kann man langsam eine neue Karriere starten: Helene Hegemann will ihren skandalumwitterten Roman "Axolotl Roadkill" verfilmen. Der Film entstehe unter dem Titel "Blockbuster", teilte die Produktionsfirma Vandertastic mit. Die Autorin, die sich Plagiatsvorwürfen ausgesetzt sieht, werde selbst Regie führen. Das Medienboard Berlin-Brandenburg unterstützt das Projekt mit 50 000 Euro. Mit 100 000 Euro wird "Holly Motors" des französischen Regisseurs Leos Carax gefördert - ein Film über einen Menschen, der von einem Leben zum anderen reist und dabei seine Identität wechselt.

© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Mexiko Ist diese Frau der älteste Mensch der Geschichte?
Mexiko Hunderttausende tote Fische machen Fischern Sorgen
Kampf gegen IS USA fliegen tonnenweise Hilfsgüter in den Nordirak
Erdrutsche Hochwasser in China führt zu acht Toten
Top Bildershows mehr
Bürgermeister-Karriere

Klaus Wowereit und der Abstieg vom Gipfel

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Nina Hagens Tochter

Schauspielerin Cosma Shiva Hagen

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote