04.02.2013, 09:20

Kuba Fidel Castro verblüfft mit Auftritt in Wahllokal

Mo, 04.02.2013, 11.40 Uhr

Der frühere kubanische Staatschef Fidel Castro hat sich überraschend der Öffentlichkeit gezeigt. In einem Wahllokal der Hauptstadt Havanna gab der 86-jährige seine Stimme für die Parlamentswahl ab.

Video: Reuters
Beschreibung anzeigen

Kubas erkrankter Ex-Staatschef Fidel Castro hat sich in der Öffentlichkeit gezeigt: Bei den Parlamentswahlen gab er seine Stimme in einem Wahllokal ab. Die Kubaner lobte er für ihren Widerstand.

Erstmals seit Monaten hat sich Kubas früherer Machthaber Fidel Castro wieder in der Öffentlichkeit gezeigt: Bei den Parlamentswahlen hat er überraschend seine Stimme öffentlich in einem Wahllokal abgegeben. Der 86-jährige Castro wählte am Sonntag im Stadtteil El Vedado der Hauptstadt Havanna.

Vor Journalisten sagte der einstige kubanische Revolutionsführer, er sei überzeugt, dass die Kubaner "ein wirklich revolutionäres Volk" seien. "Die Geschichte hat es bereits bewiesen", sagte Castro. 50 Jahre US-Embargo hätten Kuba nicht in die Knie gezwungen, und dies werde auch in Zukunft nicht gelingen.

Die Parlamentswahlen finden unter Ausschluss der Opposition statt. Rund 8,5 Millionen Wähler sind aufgerufen, die 612 Sitze zu bestimmen, für die sich exakt 612 Kandidaten bewarben. Die Wahllokale schlossen um 18 Uhr Ortszeit.

Opposition ruft zur Enthaltung auf

Auch bei der gleichzeitigen Wahl der Provinzräte gab es nur so viele Kandidaten, wie Sitze zu vergeben sind. Oppositionsvertreter riefen zur Enthaltung oder zur Abgabe ungültiger Stimmen auf.

Am Ende der Abstimmung dürfte die Wiederwahl von Staatschef Raúl Castro stehen. Das neue Parlament wählt den Staatsrat, das oberste Organ in dem kommunistischen Inselstaat.

Dieses Gremium wiederum dürfte Raúl Castro, der im Jahr 2006 seinen erkrankten älteren Bruder Fidel Castro an der Staatsspitze ablöste, erneut zu seinem Vorsitzenden und damit zum Staatschef für weitere fünf Jahre wählen.

(AFP/pku)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter