29.01.13

Clinton-Nachfolger

US-Senat bestätigt John Kerry als neuen Außenminister

Hillary Clinton zieht sich zurück - oder bereitet sich auf den Weg ins Weiße Haus vor. Ihr Nachfolger im US-Außenministerium wird John Kerry.

Foto: dapd

Clinton-Ablösung: US-Demokrat John Kerry wird neuer Außenminister
Clinton-Ablösung: US-Demokrat John Kerry wird neuer Außenminister

Der Ausschuss für auswärtige Beziehungen des US-Senats hat der Nominierung von John Kerry zum neuen Außenminister der Vereinigten Staaten zugestimmt.

Die Mitglieder des Ausschusses bestätigten Kerry am Dienstag einstimmig als Nachfolger von Hillary Clinton, die Ende der Woche aus dem Amt ausscheidet.

Der Senat muss die Personalie auch noch im Plenum absegnen, eine Abstimmung war ebenfalls für Dienstag geplant. Die abschließende Bestätigung der Nominierung Kerrys galt dort als sicher.

Nach dem Votum im Ausschuss sagte Kerry, er sei "sehr wehmütig", den Senat nach so vielen Jahren zu verlassen. Der Senator gehörte in den vergangenen Jahren selbst dem Ausschuss für auswärtige Beziehungen als Vorsitzender an.

Am Donnerstag war er von seinen Noch-Kollegen im Senat bei einer Anhörung zu seiner Nominierung wohlwollend empfangen worden. Der einflussreiche republikanische Senator John McCain sagte, Kerry werde das Amt des Außenministers "mit Auszeichnung" ausfüllen.

Hillary Clinton braucht Auszeit

Präsident Barack Obama hatte Kerry im Dezember als Kandidaten für die Nachfolge von Clinton vorgeschlagen, die nach eigenen Angaben eine Auszeit von der Politik nehmen möchte.

Allerdings halten sich hartnäckig Spekulationen, die Frau des früheren Präsidenten Bill Clinton könnte bei der Wahl 2016 erneut einen Anlauf auf das Weiße Haus wagen.

Ursprünglich hatte Obama seine UN-Botschafterin Susan Rice als neue Chefdiplomatin vorgesehen, die allerdings mit umstrittenen Äußerungen zum tödlichen Angriff auf das US-Konsulat in Bengasi die Kritik der Republikaner auf sich gezogen hatte. Rice verzichtete schließlich auf eine Kandidatur.

Genugtuung für Kerry nach Wahlniederlage

Für den 69-jährigen Kerry ist das Außenministerium die Krönung seiner politischen Karriere, nachdem er bei der Präsidentschaftswahl 2004 gegen Amtsinhaber George W. Bush verloren hatte.

Die Laufbahn des Vietnam-Veteranen begann in Massachusetts, wo er 1982 zum stellvertretenden Gouverneur gewählt wurde. Zwei Jahre später schaffte er den Sprung in den Senat nach Washington, wo er sich vor allem um außenpolitische Themen kümmerte.

Als Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Beziehungen unternahm er seit 2009 für Obama Krisenmissionen unter anderem nach Pakistan und Afghanistan.

Quelle: AFP/dapd/mim
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Champions League „Das war für Rom eine Katastrophe“
Verhaftet vom Regime Nordkorea lässt US-Bürger frei
Champions League Dortmund lechzt nach einem Erfolgserlebnis
Unglück in Moskau Total-Chef stirbt bei Kollision mit Schneepflug
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Großbritannien

Ein Hauch von Bauch – Auftritt von schwangerer…

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote