05.01.2013, 11:42

Senkaku-Inseln Japan fängt chinesische Maschine mit Kampfjets ab


Japanische Kampfjets vom Typ F-15 über der Südküste des Landes

Foto: Hitoshi Maeshiro / dpa

Japanische Kampfjets vom Typ F-15 über der Südküste des Landes Foto: Hitoshi Maeshiro / dpa

Gefährlicher Zwischenfall in Fernost: Um ein chinesisches Flugzeug nahe der umstrittenen Senkaku-Inseln zu vertreiben, hat Japan Kampfjets in die Region geschickt. Offenbar mit Erfolg.

Im Inselstreit mit Peking hat Japan Kampfjets eingesetzt, um ein chinesisches Flugzeug in Staatseigentum in der Nähe des umstrittenen Archipels auf Abstand zu halten.

Die Kampfflieger seien am Samstag losgeschickt worden, nachdem das chinesische Flugzeug rund 120 Kilometer nördlich der Senkaku-Inseln im Ostchinesischen Meer aufgetaucht sei, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Tokio. Die chinesische Maschine habe das Gebiet verlassen, ohne in japanischen Luftraum einzudringen.

Vorfall schon im Dezember

Bereits im vergangenen Monat hatte Japan Kampfjets eingesetzt, nachdem ein chinesisches Flugzeug den Luftraum über den umstrittenen Inseln, die in China Diaoyu heißen, verletzt hatte. Außerdem wurden immer wieder chinesische Schiffe rund um die Inseln gesichtet.

Die Inseln liegen strategisch günstig in fischreichen Gewässern, zudem werden in der Umgebung Erdöl- und Erdgasvorkommen vermutet.

Ausgelöst wurden die Spannungen mit China Anfang September dadurch, dass die japanische Regierung beschloss, mehrere der Inseln aus japanischem Privatbesitz zu kaufen.

(AFP/pku)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter