22.12.2012, 11:52

Nordkorea Kim Jong-un wünscht sich größere Raketen


Bei einem Bankett für Wissenschaftler, Ingenieure und Offiziere macht Kim Jong-un deutlich, was er von ihnen erwartet: größere Raketen

Foto: KCNA / REUTERS

Bei einem Bankett für Wissenschaftler, Ingenieure und Offiziere macht Kim Jong-un deutlich, was er von ihnen erwartet: größere Raketen Foto: KCNA / REUTERS

Nordkoreas Machthaber ordnet die Entwicklung größerer Raketen an. Ziel des Programms sind offiziell Satellitenstarts, doch wie bei dem Raketentest Mitte Dezember vermutet der Westen ein anderes Motiv.

Das wegen seiner Atomversuche mit Sanktionen belegte Nordkorea will sein Raketenprogramm deutlich ausbauen. Machthaber Kim Jong Un habe am Freitag bei einem Festessen Wissenschaftler und Techniker angewiesen, größere Raketen zu entwickeln, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur KNCA.

Ziel ist demnach der Bau und Start von Trägerraketen "mit größerer Kapazität", die "eine Vielzahl arbeitender Satelliten, darunter Kommunikationssatelliten" ins All bringen sollen.

Trotz internationaler Proteste hatte Nordkorea Mitte Dezember eine Trägerrakete für Satelliten namens Unha-3 gestartet. Der Westen vermutet hinter dem Start einen unzulässigen Test für das nordkoreanische Atomprogramm.

Kim bezeichnete die Rakete laut KNCA bei dem Essen am Freitag als "große Erklärung", die das Recht Nordkoreas unterstreiche, "den Weltraum für friedliche Zwecke zu nutzen". Pjöngjang unterliegt wegen zwei Atomtests in den Jahren 2006 und 2009, denen jeweils Tests mit Langstreckenraketen vorangingen, bereits internationalen Sanktionen.

(AFP/ks)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter