15.12.2012, 12:34

Antisemitismus Ungarischer Politiker verbrennt israelische Flagge


Der ungarische Politiker Balazs Lenhardt bei der Verbrennung der israelischen Flagge

Foto: Tamas Kovacs / dpa

Der ungarische Politiker Balazs Lenhardt bei der Verbrennung der israelischen Flagge Foto: Tamas Kovacs / dpa

Erneut Wirbel um einen antisemitischen Ausfall eines ungarischen Abgeordneten: Balazs Lenhardt hat während einer Protestveranstaltung vor dem Außenministerium eine israelische Flagge verbrannt.

Ein ungarischer Abgeordneter hat auf einer antizionistischen Protestveranstaltung eine israelische Flagge verbrannt. Er wurde danach von der Polizei vorübergehend festgenommen.

Der unabhängige Angeordnete Balazs Lenhardt war früher Mitglied der rechtsextremen Partei Jobbik. Er verließ die Fraktion im November und erklärte dabei, die Partei habe ihren radikalen Charakter verloren. Er wurde dann später auch aus der Partei ausgeschlossen.

Die Flaggenverbrennung fand bei Kundgebung vor dem Außenministerium statt, zu der rund hundert Menschen gekommen waren. Einige Teilnehmer riefen antisemitische Parolen.

Vor zwei Wochen machte ein Jobbik-Abgeordneter Schlagzeilen, als er forderte, alle Juden in Ungarn sollten aus Sicherheitsgründen überprüft werden.

Insbesondere bezog er sich dabei auf Mitglieder des ungarischen Parlaments und der ungarischen Regierung, die laut seinen Ausführungen ein nationales Sicherheitsrisiko für Ungarn darstellten.

Seine Äußerungen lösten international eine Welle der Empörung aus. Auch Mitglieder der ungarischen Regierung demonstrierten daraufhin gegen Antisemitismus.

(dapd/mcz)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter