20.11.12

Dienstagabend

Hamas verkündet Waffenruhe im Gaza-Konflikt

Eine Waffenruhe zwischen Israel und der Hamas soll noch am Dienstagabend in Kraft treten. Reisewarnung des Auswärtigen Amts.

Foto: REUTERS

Rauch über Gaza-Stadt: In dem von der israelischen Luftwaffe angegriffenen Hochhaus hat der Fernsehsender der Hamas Büros
Rauch über Gaza-Stadt: In dem von der israelischen Luftwaffe angegriffenen Hochhaus hat der Fernsehsender der Hamas Büros

Eine Waffenruhe zwischen Israel und der Hamas im Gazastreifen wird nach Angaben der BBC und des arabischen Nachrichtensenders Al-Dschasira noch am Dienstagabend in Kraft treten. Dies habe Hamas-Sprecher Ayman Taha in Kairo bekanntgegeben, berichtete die BBC im Kurznachrichtendienst Twitter. Auch ein ägyptischer Sicherheitsbeamter, der an den Verhandlungen in Kairo beteiligt war, berichtete der BBC, dass sich die Konfliktparteien auf eine Waffenruhe geeinigt hätten. "Der Deal ist perfekt", wurde der Mann zitiert.

Der israelische Rundfunk hatte zuvor schon auf seiner Webseite berichtet, man erwarte die Verkündung einer Waffenruhe am Abend. Dies werde voraussichtlich während des Besuchs von US-Außenministerin Hillary Clinton in Israel geschehen.

Waffenruhe ist noch nicht endgültig beschlossen

Grundlage der Vereinbarung sei ein Überwachungsmechanismus, an dem Sicherheitsvertreter Israels, Ägyptens und der USA beteiligt sein sollten. Der Sender berichtete unter Berufung auf Regierungskreise in Jerusalem, die Vereinbarung solle den Einwohnern im Süden Israels zumindest ein bis zwei Jahre Ruhe gewährleisten.

Ein Waffenstillstand zwischen Israel und der radikalislamischen Hamas ist nach Angaben der Regierung in Jerusalem noch nicht endgültig beschlossen. "Der Ball ist noch im Spiel", sagte der israelische Regierungssprecher Mark Regev dem Sender CNN am Dienstag. Die Hamas hatte erklärt, die Waffenruhe solle noch am Abend in Kraft treten.

Israel hatte Angriffe verstärkt

Kurz vor der Einigung hatte die israelische Luftwaffe ihre Angriffe im Gazastreifen intensiviert. Im Süden von Gaza-Stadt seien am Dienstag mindestens sechs Menschen bei Angriffen auf zwei Autos getötet worden, teilte das Gesundheitsministerium in der Enklave am Mittelmeer mit. Der Angriff kam, als gerade eine Delegation arabischer Außenminister und Diplomaten zu einem Solidaritätsbesuch durch Gaza-Stadt fuhr.

Der ägyptische Staatspräsident Mohammed Mursi erklärt bereits, er erwarte ein Ende der israelischen Angriffe auf den Gazastreifen noch am Dienstag. Die Verhandlungen zwischen Israel und der im Gazastreifen herrschenden Hamas würden in den nächsten Stunden "positive Ergebnisse" bringen, erklärte er vor Journalisten in der Stadt Sagasig im Nildelta.

Auch Israel würde nach den Worten von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu einen Waffenstillstand begrüßen. Wenn auf diplomatischem Wege eine langfristige Lösung erreicht werden könne, wäre sein Land ein "bereitwilliger Partner" bei einem Waffenstillstand, sagte er nach einem Treffen am Dienstag mit UN-Generalsekretär Ban Ki Moon.

Reisewarnung des Auswärtigen Amts

Das Auswärtige Amt warnte auf seiner Internetseite vor Reisen in den Gazastreifen. "Angesicht der aktuellen Ereignisse wird von Aufenthalten im Grenzgebiet des Gazastreifens (ca. Radius von 40 Km) abgeraten. Ebenso wird geraten, von nicht notwendigen Reisen in den Süden Israels (südlich des Großraums Tel Aviv) abzusehen", hieß es dort. Es sei auch weiterhin mit deutlich erstärkten Auseinandersetzungen zu rechnen. Reisende im Großraum Tel Aviv sollten sich mit der Lage der Schutzräume vertraut machen. Es folgt ein Verweis auf die Website der Deutschen Botschaft in Tel Aviv mit Informationen der israelischen Behörden mit Verhaltenshinweisen in Krisensituationen. Deutschen werde empfholen, sich dort auch in der Krisenvorsorgeliste einzutragen.

Reuters/dapd/dpa/nbo

© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Esa-Mission Raumsonde erreicht nach zehn Jahren ihr Ziel
"Comic-Con" Wenn Superhelden die Straße bevölkern
Nahost-Konflikt Al-Kuds-Demonstration in Berlin
Erotik-Roman Erster heißer Trailer zu "Fifty Shades of…
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Hiddencash

Die ungewöhnliche Schatzsuche des Jason Buzi

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote