14.11.2012, 16:07

Gazastreifen Israel tötet Militärchef der Hamas bei Raketenangriff

Foto: MAHMUD HAMS / AFP

Ahmed al-Dschaabari wurde in seinem Auto getroffen. Zugleich startet Israel eine Offensive gegen bewaffnete Gruppen im Gazastreifen.

Israel hat am Mittwoch bei einem Luftangriff im Gazastreifen den Militärchef der radikal-islamischen Hamas getötet. Der Chef des bewaffneten Hamas-Flügels Iss al-Din, Ahmed al-Dschaabari, sei bei einem israelischen Raketenangriff auf sein Fahrzeug ums Leben gekommen, teilte die Palästinenser-Gruppe mit.

Wie die Nachrichtenagentur afp berichtet, markiert der Raketenangriff den Beginn eines größeren Einsatzes der israelischen Armee gegen bewaffnete Gruppen im Gazastreifen. Augenzeugen berichteten von zahlreichen weiteren israelischen Luftangriffen auf das Küstengebiet.

Die Lage in der Region hatte sich in den vergangenen Tagen zugespitzt, nachdem etwa 115 Raketen vom Gazastreifen aus auf israelisches Territorium abgefeuert worden waren. Israel macht die Hamas für die Angriffe verantwortlich.

Israels Inlandsgeheimdienst bestätigte den Angriff auf al-Dschaabari. Man habe den Militärchef wegen seiner "jahrzehntelangen terroristischen Aktivitäten" getötet. Sein Name stand weit oben auf der Liste der israelischen Sicherheitsbehörden. Die Hamas teilte zudem mit, bei dem Angriff auf den Militärchef sei auch ein weiterer Insasse seines Fahrzeugs ums Leben gekommen.

Noch am Vortag hatten beide Seiten über den Mittler Ägypten ihre Bereitschaft signalisiert, die Auseinandersetzungen nicht zu einem Krieg eskalieren zu lassen.

(dpa/dapd/rtr/af/bee)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter