02.10.2012, 12:34

Wahl in Georgien Saakaschwili räumt überraschend Niederlage ein

Foto: Efrem Lukatsky / dapd

Georgiens Präsident Michail Saakaschwili hat bereits die Niederlage seiner Partei bei der Parlamentswahl eingestanden.

Nach der hartumkämpften Parlamentswahl in der Südkaukasusrepublik Georgien hat Präsident Michail Saakaschwili überraschend schnell die Niederlage seiner Partei eingeräumt. "Die Demokratie hat gewonnen", sagte der Staatschef bei einer Fernsehansprache am Dienstag.

"Es ist klar, dass der Georgische Traum eine Mehrheit gewonnen hat", so Saakaschwili mit Blick auf das Oppositionsbündnis des Milliardärs Bidsina Iwanischwili.

Seine Vereinte Nationale Bewegung gehe in die Opposition. Nach Auszählung eines Viertels der Stimmen lag die Oppositionsbewegung des Milliardärs Bidsina Iwanischwili in der Ex-Sowjetrepublik am Schwarzen Meer nach offiziellen Angaben in Führung.

(dpa/nbo)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter