16.09.2012, 02:51

Bombenattrappe FBI trickst Islamisten bei Anschlagsversuch aus

Das FBI hat einen Islamisten festgenommen, der eine Bombe in Chicago zünden wollte. Die Fahnder waren im Internet auf den Mann aufmerksam geworden und hatten ihm eine Bomben-Attrappe zugespielt.

Die US-Bundespolizei FBI hat in Chicago einen 18-Jährigen wegen eines Anschlagsversuchs festgenommen. Der Verdächtige habe vor dem Zugriff versucht, eine Autobombe vor einer Bar in der Innenstadt zu zünden, teilte die Bundesanwaltschaft mit.

Der junge US-Bürger Abdel Daoud aus einem Vorort Chicagos stand demnach schon länger im Visier der Behörden. Die Ermittler hätten ihm für den Anschlagsversuch auch eine Autobomben-Attrappe zugespielt.

Wunsch in den Dschihad zu ziehen

Die Fahnder hatten nach Angaben der Bundesanwaltschaft auf eine Botschaft Daouds im Internet reagiert. Dieser habe dort nach Möglichkeiten gesucht, "gewaltsam in den Dschihad zu ziehen, in den Vereinigten Staaten oder in Übersee". Er gab demnach an, andere Menschen für den Kampf gegen die USA rekrutieren zu wollen, und hatte nach eigenen Angaben mit "Brüdern" über Anschlagspläne gesprochen.

Im Austausch mit den verdeckten Ermittlern habe er "seine Überzeugung bestätigt, dass es richtig ist, Amerikaner bei einem terroristischen Anschlag zu töten", erklärten die Behörden.

(afp/fsc)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter