16.02.2013, 12:15

Bundestagswahlkampf Wähler sollen CDU Wünsche auf Postkarten schicken


Ein Stapel Karten und Briefe. Die CDU will eine Million Postkarten-Sets ausgeben

Foto: dpa Picture-Alliance / Felix Heyder / picture-alliance/ dpa/dpaweb

Ein Stapel Karten und Briefe. Die CDU will eine Million Postkarten-Sets ausgeben Foto: dpa Picture-Alliance / Felix Heyder / picture-alliance/ dpa/dpaweb

Erst im Sommer will die Union richtig in den Wahlkampf starten und ihr Programm vorstellen. Parteimitglieder und Bürger sollen dazu beitragen – indem sie ihre Wünsche für das Wahlprogramm schicken.

Die CDU will im Frühling den direkten Kontakt zum Wähler suchen und zu diesem Zweck eine Million Postkarten-Sets herausgeben. Auf diesen sollen CDU-Mitglieder und andere Bürger unter dem Motto "Was mir am Herzen liegt" ihre Wünsche fürs Wahlprogramm notieren können. Das berichtet der "Focus".

Demnach wollen CDU-Chefin Angela Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer das Wahlprogramm erst am 24. Juni vorstellen. Die Bundestagswahl findet am 22. September statt.

Auch eine Online-Beteiligung soll möglich sein: Dafür werde die CDU zum 1. März eine eigene Website starten.

Zeitpläne anderer Parteien

Laut "Focus" sind bislang acht Themenfelder für den Wahlkampf entwickelt worden. Das wichtigste sei "Arbeit für alle – anständig und sicher".

Die SPD will den Entwurf zu ihrem Wahlprogramm am 11. März vorstellen. Es soll am 14. April verabschiedet werden. Die Grünen wollen ihr Wahlprogramm auf einem Parteitag im April beraten. Die FDP hat bereits einen Programmentwurf vorgelegt, der derzeit noch beraten wird. Auch die Linkspartei hat bereits einen Entwurf; endgültig verabschiedet wird ihr Wahlprogramm im Juni.

(smb)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter