07.01.13

Nordkorea

Kim Jong-un schenkt jedem Kind ein Kilo Süßigkeiten

Zum Geburtstag zeigt sich der nordkoreanische Machthaber generös. Alle Kinder im Land unter zehn Jahren kriegen Süßes vom Staatschef.

Foto: dapd

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un möchte sein Land öffnen
Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un möchte sein Land öffnen

Sein Geburtstag am Dienstag soll ein Feiertag für alle Staatsbürger sein, deshalb hat der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un an jedes Kind im Land ein Kilogramm Süßigkeiten schicken lassen.

Für diese Aktion seien unter anderem Flugzeuge und Hubschrauber mobilisiert worden, berichtete am Montag der staatliche nordkoreanische Rundfunk.

"Explosionen der Freude"

In Dörfern auf abgelegenen Inseln habe es bei Ankunft der Maschinen "Explosionen der Freude" gegeben. Jedes Kind im Land bis zum Alter von einschließlich zehn Jahren habe die Geburtstags-Süßigkeiten erhalten.

Kim Jong-un hat nach offiziellen nordkoreanischen Angaben am 8. Januar Geburtstag, Verwirrung herrscht aber über sein Geburtsjahr. Verschiedenen Berichten zufolge ist dieses 1982, 1983 oder 1984.

Geburtstags-Süßigkeiten haben Tradition

Die Geburtstags-Süßigkeiten haben eine jahrzehntelange Tradition in Nordkorea, wo große Teile der Bevölkerung unter Mangelernährung leidet. Erstmals wurden die Päckchen für alle Kinder 1980 von Kims Großvater Kim Il-sung verschickt.

Erst vor wenigen Tagen hat Kim Jong-un in einer beispiellosen Rede die wirtschaftliche Misere im eigenen Land eingestanden. Experten werten das als eine vorsichtige Öffnung des sonst so abgeriegelten kommunistischen Regimes.

Quelle: AFP/oje
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Belästigungsvideo "Ich betreibe Kampfsport und habe trotzdem…
Vorsicht Kamera! Hochzeit aus der Sicht einer Whiskey-Flasche
Nach Pokalsieg Pep Guardiola denkt nur noch an Borussia Dortmund
Israel Radikaler Rabbiner überlebt Attentat
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Kleine Horror-Show

Halloween, das Fest des Gruselns

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote