02.01.2013, 16:48

Bürgerkrieg UN zählt 59.648 Kriegstote in Syrien


Täglich töten Bomben dutzende Menschen in Syrien - seit März 2011 mindestens 60.000

Foto: Uncredited / dapd

Täglich töten Bomben dutzende Menschen in Syrien - seit März 2011 mindestens 60.000 Foto: Uncredited / dapd

Täglich werden Tote aus Syrien gemeldet. UN-Experten haben nun die Zahlen zusammengerechnet - und kommen auf eine schockierende Summe.

Im syrischen Bürgerkrieg sind nach UN-Angaben mindestens 60.000 Menschen getötet worden. Dies hätten Erhebungen von Experten ergeben, teilte die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Navi Pillay, am Mittwoch in Genf mit.

Zwischen dem 15. März 2011 und dem 30. November 2012 hätten die vom UN-Menschenrechtsrat beauftragten Ermittler aus sieben verschiedenen Quellen eine Liste mit 59.648 Menschen zusammengestellt, die durch den Krieg umgekommen seien. "Da die Kämpfe seit Ende November nicht nachgelassen haben, können wir davon ausgehen, dass die Zahl der Opfer noch viel höher ist", sagte Pillay. "Das ist schockierend", fügte sie hinzu.

Viele Tote bei neuem Luftangriff

Allein an diesem Mittwoch sind bei einem Luftangriff auf eine Tankstelle nahe der syrischen Hauptstadt Damaskus nach Angaben von Aktivisten dutzende Menschen getötet worden. Das teilte die in London ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit, die sich auf ein Netzwerk von Aktivisten und Ärzten vor Ort stützt. Genaue Angaben zur Totenzahl wurden zunächst nicht gemacht.

Das Netzwerk der Örtlichen Koordinationskomitees erklärte, es sei von mindestens 50 Toten auszugehen. Die Zahl könne aber weiter steigen, da noch Opfer unter den Trümmern seien.

(dpa/AFP/ap)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter