27.12.2012, 15:40

Kein Aktienpaket Gehalt von Apple-Chef Tim Cook sinkt um 99 Prozent


Tim Cook (l.) zusammen mit dem Musiker Dave Grohl auf einer Veranstaltung in San Franciso. Der Apple-Chef muss dieses Jahr mit weniger Gehalt auskommen

Foto: Jeff Chiu / dapd

Tim Cook (l.) zusammen mit dem Musiker Dave Grohl auf einer Veranstaltung in San Franciso. Der Apple-Chef muss dieses Jahr mit weniger Gehalt auskommen Foto: Jeff Chiu / dapd

Weniger Geld für den Apple-CEO: Tim Cook erhält für 2012 insgesamt 4,17 Millionen Dollar – 99 Prozent weniger Gehalt als noch vor einem Jahr. Das liegt an den nun fehlenden Aktienzusagen.

Apple-Chef Tim Cook erhält für 2012 insgesamt 4,17 Millionen Dollar (3,14 Mio. Euro) und damit 99 Prozent weniger als vor einem Jahr. Das liegt an den nun fehlenden Aktienzusagen, die er für 2011 erhalten hatte. In der Summe enthalten sind ein Jahresgehalt von 1,36 Millionen Dollar und ein Bonus von 2,8 Millionen Dollar. Das geht aus einer Pflichtmitteilung von Apple Inc. hervor.

Im vergangenen Jahr hatte Cook eine Vergütung von 378 Millionen Dollar erhalten, dank eines Aktienpakets im Wert von 376,2 Millionen Dollar, das er über zehn Jahre erhält. Es war eines der größten Lohnpakete, die jemals vergeben wurden.

Apple-Aktien seit September um 27 Prozent gesunken

Die Aktien des im kalifornischen Cupertino ansässigen Unternehmens sind seit ihrem Hoch im September um 27 Prozent gesunken. Dabei belastete vor allem die Sorge um die Innovationskraft des iPhone- und iPad-Herstellers, um im Wettbewerb mit Google Inc. und Samsung Electronics Co weiter zu bestehen. Der Mitgründer von Apple, Steve Jobs, hat Cook noch vor seinem Tod im Oktober 2011 das Steuer des Konzerns überlassen.

Finanzvorstand Peter Oppenheimer erhält für 2012 ein Vergütungspaket im Umfang von 68,6 Millionen Dollar und damit 1,42 Millionen Dollar mehr als 2011. Seine Aktienzusagen haben einen Wert von 66,2 Millionen Dollar.

Die Apple-Aktie ist am Mittwoch in New York um 1,4 Prozent auf 513 Dollar gesunken. Trotz des Kursrückgangs seit September haben die Titel im Jahresverlauf um 27 Prozent zugelegt.

(Bloomberg/jk)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter