21.12.12

VfL Wolfsburg

Wegen Stevens? Schusters Verpflichtung wackelt

Noch immer haben die Wolfsburger mit Trainer Bernd Schuster keine Einigung erzielt. Eine bizarre Vertragsklausel sorgt für Missstimmung. Und nun taucht plötzlich auch noch der Name Huub Stevens auf.

Von Lars Wallrodt

Besonders herzlich wird der Empfang für Bernd Schuster in Wolfsburg wohl nicht ausfallen. "Herr Allofs, überlegen Sie sich das noch mal!", titelte die "Wolfsburger Allgemeine" am Freitag und forderte den neuen VfL-Manager auf, die Verpflichtung des derzeit heißesten Trainerkandidatens auf den Prüfstand zu stellen.

In einem Kommentar der Zeitung hieß es zudem: "Bernd Schuster? Bitte nicht! Der VfL braucht keinen Trainer, für den kaum mehr spricht als ein großer Name. Kontinuität, Glaubwürdigkeit, Bodenständigkeit – all das, was der VfL jetzt dringend nötig hätte, lässt sich nur sehr schwer mit dieser Trainer-Idee vereinbaren." Näher ausgeführt wird allerdings nicht, warum Schuster und die Begriffe "Kontinuität", "Glaubwürdigkeit" und "Bodenständigkeit" so unvereinbar sein sollen.

Lokalpresse macht Stimmung

Aber vielleicht wird dem Wunsch der Lokalpresse entsprochen. Denn so perfekt wie die Verpflichtung zwischenzeitlich schon schien, ist sie nach "Welt"-Informationen nicht. Ursprünglich war geplant, Schuster am Freitag vorzustellen. Doch daraus wird nichts.

Hinter den Kulissen wird weiter verhandelt. Offenbar gibt es strittige Punkte zwischen Trainer und Verein. Angeblich muss Schuster den Verein bis 2014 auf einen Europapokalplatz führen, damit sich sein Kontrakt um ein weiteres Jahr verlängert. Eine eher unübliche Vertragsgestaltung.

Ist Schuster nur vierte Wahl?

Dazu kommt, dass mit dem auf Schalke entlassenen Huub Stevens ein weiterer Kandidat auf der Liste des VfL aufgetaucht sein soll. Der deutlich etabliertere Name weckt Begehrlichkeiten bei einigen Offiziellen. Auch wäre Schuster mitnichten erste Wahl. Vor ihm sollen nach "Kicker"-Informationen bereits Thomas Schaaf (Bremen), Thomas Tuchel (Mainz) und Dieter Hecking (Nürnberg) kontaktiert worden sein.

Manager Allofs sagt: "Es ist richtig, dass Bernd Schuster ein Kandidat von mehreren ist. Aber am Ende müssen alle Rahmenbedingungen stimmen. Es sind noch verschiedene Dinge zu klären." Auch die Spieler entließ Allofs in Ungewissheit in den Weihnachtsurlaub.

"Er ist nur einer der Kandidaten"

Wer sie zum Trainingsbeginn im neuen Jahr begrüßen wird, weiß derzeit niemand. Nur, wer es nicht sein wird. Lorenz-Günther Köstner, der die Mannschaft nach der Entlassung von Felix Magath übernommen und vom letzten Tabellenplatz auf Rang 15 geführt hatte, rückt wieder ins zweite Glied und wird erneut U23-Trainer.

Welches Team beschäftigte die meisten Trainer in der Bundesliga-Geschichte?
Frage 1 von 20
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Liebes-Nachhilfe Flirten wie ein Silberrücken
William und Kate Hip-Hop-Crashkurs für die Royals
Xbox-One vs PS4 Microsoft muss knappe Niederlage hinnehmen
Champions-League Guardiola will "überragende Leistung"
Die Welt - Aktuelle News
  1. 1. AuslandDrohung aus Moskau"Werden wir angegriffen, würden wir antworten"
  2. 2. GeldanlageEuro-ZoneInvestoren gieren nach Portugals Staatsanleihen
  3. 3. WirtschaftHaushaltsüberschussGriechenlands Zahlenwerk ist reine Glaubenssache
  4. 4. GeldanlageÖkonom PikettyEin Buch entschlüsselt die Formel für Reichtum
  5. 5. WirtschaftFall StrenesseDeutschlands Modeindustrie droht der schnelle Tod
Top Bildershows mehr
Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Reisetipps

Zehn spannende Events weltweit im Mai

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote