19.12.2012, 08:52

Wahltrend FDP schöpft Hoffnung, Piraten im freien Fall


Gute Nachrichten für die FDP: In einer Umfrage verbessert sich die Partei um einen Prozentpunkt und würde es demnach wieder in den Bundestag schaffen

Foto: Mario Vedder / dapd

Gute Nachrichten für die FDP: In einer Umfrage verbessert sich die Partei um einen Prozentpunkt und würde es demnach wieder in den Bundestag schaffen Foto: Mario Vedder / dapd

Nach Monaten im Umfragekeller legen die Liberalen um einen Punkt auf fünf Prozent zu. Das ist der beste Wert der FDP seit Mitte September. Die Piratenpartei befindet sich hingegen weiter im Sinkflug.

Kurz vor Weihnachten kann die FDP Hoffnung schöpfen: Im neuen Wahltrend des Magazins "Stern" und des TV-Senders RTL, der am Mittwoch veröffentlicht wurde, steigt die Partei in der Wählergunst im Vergleich zur Vorwoche um einen Punkt auf fünf Prozent. Vier Wochen vor der Landtagswahl in Niedersachsen ist dies der beste Wert für die Liberalen seit Mitte September.

Die Werte der übrigen im Bundestag vertretenen Parteien sind in der Umfrage unverändert. Die Union steht bei 38 Prozent, 27 Prozent der Wähler würden der SPD ihre Stimme geben. Damit hat der Nominierungsparteitag des Kanzlerkandidaten den Sozialdemokraten im Wahltrend keinen Rückenwind gebracht.

Schwarz-Gelb stärker als Rot-Grün

Die Grünen halten sich bei 14 Prozent, auf die Linke entfallen acht Prozent. Für "sonstige Parteien" ergeben sich fünf Prozent. Die Piraten sinken weiter in der Wählergunst: Sie fallen um einen Punkt auf drei Prozent, ihren bislang niedrigsten Wert im Wahltrend.

Mit zusammen 43 Prozent wären bei einem derartigen Wahlergebnis Union und FDP zwei Punkte stärker als SPD und Grüne. Rot-Grün käme auf 41 Prozent. Eine Mehrheit im Parlament hätten eine große Koalition, Schwarz-Grün oder ein Bündnis aus SPD, Grünen und Linke.

(dapd/ks)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter