29.09.2012, 15:32

Test Die besten Spiegelreflexkameras für unter 500 Euro

Von J. Denkena und M. Huch

Gute DSLR-Kameras müssen nicht teuer sein. Spiegelreflexkameras für Einsteiger gibt es auch für den kleinen Geldbeutel. Welche Modelle Sie samt Objektiv für unter 500 Euro bekommen, lesen Sie hier.

Audio Video Foto Bild stellt Ihnen Spiegelreflexkameras (auch DSLR genannt, Abkürzung von Digital Single Lense Reflex) vor, für die Sie im Internet weniger als 500 Euro berappen. Vor etwa einem Jahr gab es noch deutlich mehr Kameras für unter 400 Euro, mittlerweile sind es nur noch drei.

Dafür bekommen auch die Einsteiger-Modelle immer mehr Funktionen und sind oft gute Videokameras. Die Reihenfolge in der bebilderten Übersicht orientiert sich am Tagespreis der Kameras vom 19. September 2012 und zeigt zudem jeweils den aktuellen Preis.

Vorteil DSLR

Digitale Spiegelreflexkameras machen bessere Bilder als Kompaktkameras. Der Grund: Sie haben einen viel größeren Aufnahmesensor und sind deshalb weniger anfällig für Bildfehler (Bildrauschen).

Zudem erlauben Spiegelreflexkameras dank ihrer deutlich größeren Aufnahmesensoren höhere ISO-Werte und eine geringere Schärfentiefe. Das ist bei der Bildgestaltung vorteilhaft, etwa für Porträtfotos.

Die beste günstige Kamera: Sony Alpha 37

Bis 500 Euro macht der Sony SLT-A37 so schnell keiner was vor. Sie ist flink, schießt gute Fotos und macht hochauflösende Videos. Der integrierte Bildstabilisator und gute Serviceleistungen führen am Ende zur Note 1,54 (gut).

Deutlich günstiger und trotzdem gut (Testnote 1,71) ist die Canon EOS 1100D. Bei der Bildqualität konnte die Kamera im Vergleich zum Vorgänger EOS 1000D nochmals zulegen. Außerdem eignet sie sich für Videoaufnahmen.

Mehr zum Thema:

Übersicht: Digitalkamera-Neuheiten 2012

Quelle: Computer Bild. Mehr Tests bei computerbild.de.

Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter