28.02.13

Bürgel fürchtet neuen Anstieg bei Privatinsolvenzen

Hamburg - In diesem Jahr könnten nach einem zuletzt rückläufigen Trend wieder mehr Bundesbürger in die Pleite rutschen. Seit Oktober sei wieder eine steigende Zahl von Privatinsolvenzen zu beobachten, teilte die Wirtschaftsauskunftei Bürgel am Donnerstag in Hamburg mit. Vor allem Menschen im Niedriglohnsektor seien von der Insolvenz bedroht, wenn sich die Ausgaben bei stagnierenden Einnahmen erhöhten. Im vergangenen Jahr meldeten knapp 130 000 Einwohner eine private Insolvenz an. Das war gegenüber 2011 ein Rückgang um 4,6 Prozent. Bürgel führe diese Entwicklung auf die positive Lage am Arbeitsmarkt zurück.

Bürgel-Studie

Quelle: dpa-infocom GmbH
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Bolivien Das schleichende Sterben im Titicacasee
DFB-Pokal Jürgen Klopp über Markwort, Fremdgeh-Gerüchte und…
Diebstahl-Statistik Nur jeder 38. Einbrecher wird bestraft
Prozess in Darmstadt Sanel M. bittet Tugces Familie um Entschuldigung
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Champions League

Bayern schießt spektakuläre Tore am Fließband

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote