21.09.2012, 18:44

Auch rechte Splitterpartei will Mohammed-Film zeigen

Berlin - Nach «Pro Deutschland» will nun auch die islamkritische Splitterpartei Die Freiheit das umstrittene Mohammed-Schmähvideo zeigen. Ende Oktober oder Anfang November wolle die Partei den Film bei einer Diskussionsveranstaltung in Berlin aufführen. «Ziel ist Aufklärung, nicht Provokation», sagte Sprecher Michael Stürzenberger am Freitag und bestätigte damit Informationen der Berliner Tageszeitung «taz».

Zu der Diskussion seien auch muslimische Verbände eingeladen worden. Es solle geklärt werden, ob der Film dem historischen Vorbild Mohammeds entspreche. Nach «taz»-Informationen hat die Partei auch den Regisseur Nakoula Basseley Nakoula eingeladen.

Das provozierende Video aus den USA hatte in zahlreichen muslimischen Ländern antiwestliche Massenproteste entfacht. Es stellt den Propheten Mohammed als Gewalttäter, Frauenhelden und Kinderschänder dar.

Einladung zur Vorführung

(dpa-info.com GmbH)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter