28.02.2013, 05:32

Raschere Information bei Lebensmittel-Etikettenschwindel geplant

Berlin - Als Reaktion auf den Pferdefleisch-Skandal sollen Behörden die Öffentlichkeit rascher über Fälle von Etikettenschwindel informieren können. Nach Angaben des Bundesverbraucherministeriums wurde dieser Punkt noch in ein Gesetzespaket aufgenommen, das heute im Bundestag verabschiedet werden soll. Demnach müssen die Kontrollbehörden der Länder nicht nur Rechtsverstöße und Grenzwert- Überschreitungen veröffentlichen. Künftig sollen sie ausdrücklich die Möglichkeit bekommen, «nach Abwägung der beteiligten Interessen» auch gravierende Täuschungsfälle publik zu machen.

(dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter