28.02.13

Raschere Information bei Lebensmittel-Etikettenschwindel geplant

Berlin - Als Reaktion auf den Pferdefleisch-Skandal sollen Behörden die Öffentlichkeit rascher über Fälle von Etikettenschwindel informieren können. Nach Angaben des Bundesverbraucherministeriums wurde dieser Punkt noch in ein Gesetzespaket aufgenommen, das heute im Bundestag verabschiedet werden soll. Demnach müssen die Kontrollbehörden der Länder nicht nur Rechtsverstöße und Grenzwert- Überschreitungen veröffentlichen. Künftig sollen sie ausdrücklich die Möglichkeit bekommen, «nach Abwägung der beteiligten Interessen» auch gravierende Täuschungsfälle publik zu machen.

Quelle: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Mexiko Ist diese Frau der älteste Mensch der Geschichte?
Mexiko Hunderttausende tote Fische machen Fischern Sorgen
Kampf gegen IS USA fliegen tonnenweise Hilfsgüter in den Nordirak
Erdrutsche Hochwasser in China führt zu acht Toten
Top Bildershows mehr
Bürgermeister-Karriere

Klaus Wowereit und der Abstieg vom Gipfel

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Nina Hagens Tochter

Schauspielerin Cosma Shiva Hagen

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote