28.02.2013, 08:13

Barock-Ensemble spielt in stillgelegtem Schwimmbad

Berlin - Eine Oper gilt vielen als elitäre Hochkultur. In der jungen Berliner Szene sind Händel und Vivaldi inzwischen allerdings ziemlich hip. Ein Künstler-Kollektiv inszeniert Opern an ungewöhnlichen Orten, zuletzt in einem stillgelegten Schwimmbad.

Ein Barock-Ensemble spielte am Beckenrand, Sopranistinnen und Tenöre schmetterten ihre Arien gegen die hellblauen Kacheln des Bassins. Schon im vergangenen Jahr hatte der Brite Alex J. Eccleston die erste «Kiez Oper» in einem angesagten Berliner Club inszeniert. Im kommenden Sommer plant er mit der Sängerin Rowan Hellier eine Open-Air-Oper an der Spree - wo genau, ist noch geheim.

Kiez Oper

(dpa-info.com GmbH)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter