13.08.2012, 13:37

Vatileaks Päpstlicher Ex-Kammerdiener kommt vor Gericht

Mo, 13.08.2012, 17.33 Uhr

Im Enthüllungsskandal des Vatikan muss sich der ehemalige Kammerdiener des Papstes wegen schweren Diebstahls vor Gericht verantworten. Zudem werde ein Computerexperte als Komplize angeklagt.

Video: Reuters
Beschreibung anzeigen

In der Vatileaks-Affäre muss sich der beschuldigte Kammerdiener von Papst Benedikt XVI. wegen schweren Diebstahls vor Gericht verantworten. Auch gegen einen weiteren Mitarbeiter wird Anklage erhoben.

Im Enthüllungsskandal im Vatikan wird der frühere Kammerdiener von Papst Benedikt XVI. vor Gericht gestellt. Der seit Mai inhaftierte Paolo Gabriele muss sich demnach wegen Diebstahls vor Gericht verantworten. Das erklärte der Ermittlungsrichter Piero Bonnet.

Vatikansprecher Federico Lombardi sagte, es würden Ermittlungen zu möglichen weiteren Verdächtigen fortgeführt. In dem Skandal geht es um die Weitergabe interner Papiere aus dem Vatikan an italienische Medien.

Gabriele war im Mai im Zusammenhang mit dem Skandal festgenommen worden. Er saß zunächst 53 Tage lang in Haft, bevor er im Juli unter Hausarrest gestellt wurde. Gabriele hatte seit dem Jahr 2006 für den Papst gearbeitet.

Paolo Gabriele drohen bis zu sechs Jahre Haft

Er war einer der wenigen Vertrauten des Oberhaupts der katholischen Kirche, die Zugang zu dessen Privaträumen hatten. Im Fall einer Verurteilung drohen Gabriele bis zu sechs Jahre Haft.

Neben Gabriele soll laut Ermittlungsrichter Bonnet auch ein Mitarbeiter des vatikanischen Staatssekretariats, Claudio Sciarpelletti, wegen Beihilfe zu der Tat vor Gericht gestellt werden. Es ist das erste Mal, dass sein Name im Zusammenhang mit der so genannten Vatileaks-Affäre fällt. Sciarpelletti arbeitete als Programmierer im Staatssekretariat.

(AFP/dapd/mcz)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter