03.01.13

Ein Jahr verspätet

Berliner Waldorf Astoria erwartet seine ersten Gäste

Die neue Herberge in der City West ist nicht für jedermann geeignet. Ein Zimmer kann bis zu 12.000 Euro kosten.

Foto: Reto Klar

Herzlich Willkommen! Nach mehr als vier Jahren ist das Fünf-Sterne-Haus am Berliner Zoo endlich eröffnet.

16 Bilder

Das erste Waldorf Astoria in Deutschland ist mit einjähriger Verspätung nun offiziell eröffnet. Seit Donnerstag seien alle 232 Zimmer des Luxushotels in Berlin-Charlottenburg buchbar, sagte der Generaldirektor des Hotels, Friedrich Niemann, bei einer Präsentation vor Journalisten.

Nach einer vierwöchigen Testphase sei das Waldorf Astoria damit endlich im Vollbetrieb – nach dreieinhalb Jahren Bauzeit. Erste Buchungen sind nach Hotelangaben bereits eingegangen, viele Gäste schon am Donnerstag eingecheckt. Der Berliner Tourismusverband verspricht sich neues Leben im alten Westen der Stadt.

Im Dezember hatten bereits vereinzelte Gäste in der Luxusherberge übernachtet, so dass das Personal schrittweise an die Bedingungen einer Vollauslastung herangeführt werden konnte. Rund 5000 Berliner konnten am 28. Dezember einen ersten Blick ins Hotel werfen.

Das Waldorf Astoria ist das 26. Hotel in Berlin mit mindestens fünf Sternen. Das Prunkstück des Hotels nahe des Kurfürstendamms ist die Präsidentensuite, die im 31. Stockwerk eines 118 Meter hohen Neubaus am Bahnhof Zoo einen Blick über ganz Berlin erlaubt. Sie ist nach Angaben des Hotels die höchste Suite der Stadt. Der stolze Preis: rund 12.000 Euro pro Nacht. Insgesamt besitzt das Hotel 232 Zimmer, rund 160 in der Standardklasse. Die Innenarchitektur des Hotels orientiert sich am berühmten Original in New York.

Aufgrund der Beliebtheit Berlins bei Touristen hofft Hoteldirektor Niemann, dass man schnell schwarze Zahlen schreiben wird. "Wir sehen das Projekt aber langfristig, auf 20 Jahre und mehr angelegt." Die Zahl der Hotelübernachtungen in der Hauptstadt zwischen Januar und Oktober 2012 waren im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als elf Prozent gestiegen.

Das Waldorf Astoria soll auch dem Westen Berlins zu altem Ruhm verhelfen. "Wir sehen uns als integralen Bestandteil dieser Stadt, aber insbesondere dieses Bezirks", sagte Niemann weiter. Beim Berliner Tourismusverband VisitBerlin geht man davon aus, dass die Region um den Kudamm deutlich von der Anziehungskraft des Hotels mit dem international bekannten Namen profitieren werde. "Durch das Waldorf Astoria wird die Gegend extrem aufgewertet", sagte eine Sprecherin von VisitBerlin am Donnerstag.

Quelle: dpa/sei
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Liebes-Nachhilfe Flirten wie ein Silberrücken
William und Kate Hip-Hop-Crashkurs für die Royals
Chaos Panik in indischer Stadt durch verirrten Leopard
Xbox-One vs PS4 Microsoft muss knappe Niederlage hinnehmen
mood_inklusion_300.jpg
Inklusionspreis Berlin…

Auszeichnung für Unternehmen, die vorbildlich für behinderte…mehr

Top Bildershows mehr
Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Reisetipps

Zehn spannende Events weltweit im Mai

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote