27.02.13

Hollywood Angelina Jolie spannt Coen-Brüder für Kriegsdrama ein


Die US-amerikanische Schauspielerin Angelina Jolie gab 2011 ihr Regiedebüt

Foto: UMIT BEKTAS / REUTERS

Die US-amerikanische Schauspielerin Angelina Jolie gab 2011 ihr Regiedebüt Foto: UMIT BEKTAS / REUTERS

Die Oscar-prämierten Brüder sollen das Drehbuch für den Film „Unbroken“ schreiben. Es handelt vom Soldaten Zamperini im Zweiten Weltkrieg.

Für das neue Regieprojekt von Hollywoodstar Angelina Jolie kommen die Oscar-prämierten Brüder Joel und Ethan Coen ("No Country for Old Men", "Fargo") an Bord. Wie das US-Branchenblatt "Hollywood Reporter" berichtet, werden sie das Drehbuch für den Streifen "Unbroken" bearbeiten.

Das Weltkriegsdrama handelt von dem früheren olympischen Langstreckenläufer Louis Zamperini. Der heute 96-Jährige war während des Zweiten Weltkriegs in der US-Luftwaffe und überlebte nach einem Flugzeugabsturz 47 Tage auf einem Floß im Pazifik, bevor er von Japanern gefangen wurde. Die US-Autorin Laura Hillenbrand hatte den Stoff 2010 zu einem Bestseller verarbeitet.

Angelina Jolie gab 2011 mit dem Antikriegsfilm "In The Land Of Blood And Honey" über den Bosnienkonflikt ihr Debüt als Regisseurin. Kurz nach Beginn der Dreharbeiten kam es jedoch zu Protesten der bosnischen Association of Women Victims of War; das Kulturministerium der muslimisch-kroatischen Föderation entzog Angelina Jolie daraufhin die Drehgenehmigung für Sarajevo.

Film feierte seine Europapremiere auf der Berlinale 2012

Der Film wurde deshalb schließlich größtenteils in Ungarn gedreht und ausschließlich mit Schauspielern besetzt, die aus dem ehemaligen Jugoslawien stammen und den Bosnienkrieg zum Teil selbst erlebt haben. Die Europapremiere feierte "In The Land Of Blood And Honey" bei der Berlinale 2012, jedoch außerhalb des Wettbewerbs.

Als Schauspielerin war die Partnerin von Brad Pitt zuletzt in Florian Henckel von Donnersmarcks Agententhriller "The Tourist" (2010) neben Johnny Depp auf der Leinwand zu sehen. Es war der erste Hollywoodfilm des Deutschen nach seinem Werk "Das Leben der Anderen", das 2007 mit einem Oscar für den besten fremdsprachigen Film ausgezeichnet worden war.

(BM/dpa)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter