10.01.13

Star-Dirigent

Sir Simon Rattle verlässt die Berliner Philharmoniker

Seit mehr als zehn Jahren steht Rattle an der Spitze des Orchesters. Der Vertrag läuft noch bis 2018, er will aber nicht mehr verlängern.

Foto: REUTERS

 Simon Rattle wird bald nicht mehr die Berliner Philharmoniker dirigieren
Simon Rattle wird bald nicht mehr die Berliner Philharmoniker dirigieren

Die Berliner Philharmoniker verlieren im Sommer 2018 ihren Chefdirigenten Sir Simon Rattle. Der 57-Jährige begründete die Entscheidung mit seinem Alter. Es sei dann an der Zeit, "dass jemand anderes die große und großartige Herausforderung übernehmen sollte, die Berliner Philharmoniker heißt", erklärte der Dirigent einer Orchestermitteilung vom Donnerstag zufolge.

Rattle ist seit 2002 Chefdirigent des Orchesters. Sein Vertrag endet 2018. Er gab seine Entscheidung im Rahmen einer Orchestervollversammlung bekannt.

Rattle sagte, die Entscheidung sei ihm nicht leicht gefallen. Er hoffe sehr, dass damit genug Zeit bleibe, um in Ruhe die weitere Planung zu beginnen. 2018 werde er 16 Jahre mit den Berliner Philharmonikern zusammengearbeitet haben. Davor sei er bereits 18 Jahre Chefdirigent in Birmingham gewesen. Außerdem werde er dann kurz vor seinem 64. Geburtstag stehen.

"Als ein 'Liverpudlian' kann man diesen besonderen Geburtstag nicht ohne die Frage der Beatles: 'Will you still need me, when I'm 64?' begehen", sagte Rattle, der am 19. Januar 1955 in Liverpool geboren wurde. Er liebe dieses Orchester und habe auch deswegen den Musikern seinen Entschluss so früh wie möglich mitgeteilt.

Experimentierfreudiger Dirigent

Mit seinem Amtsantritt 2002 läutete Rattle nach überwiegender Meinung von Kritikern eine neue Ära ein. In seiner ersten Saison absolvierte er mit den Berliner Philharmonikern eine ausgedehnte Europatournee mit Werken von Bruckner und Schönberg, Mahler und Haydn auf dem Programm.

Ende 2003 weihte Rattle auf einer umjubelten Amerikatournee die von Frank Gehry neu erbaute Walt-Disney-Konzerthalle in Los Angeles ein. Seine Konzertprogramme in den USA machten Ernst mit der schon vorher versprochenen Ausrichtung auf die Moderne, mit Werken von Dutilleux und Debussy oder Klassik in kleiner Besetzung.

Rattle gilt als experimentierfreudig. Cross-Over-Projekten steht er offen gegenüber, er arbeitete unter anderem mit dem Jazzmusiker Wynton Marsalis zusammen. Darüber hinaus etablierte er Live-Konzertübertragungen im Internet. Er führte Projekte mit Straßenkindern oder Senioren durch, die er nach der Musik von Strawinskys "Le sacre du printemps" tanzen und spielen ließ. Über dieses Projekt wurde auch ein Dokumentarfilm gedreht mit dem Titel "Rhythm Is It!"

Respekt vor der Entscheidung

Die Stadt Berlin und Orchestervertreter bedauerten Rattles Entscheidung. Kulturstaatssekretär André Schmitz sagte, er hätte sich Rattle gut über 2018 hinaus als Chefdirigent der Berliner Philharmoniker vorstellen können. "Es bleiben uns aber noch fünf Jahre, um uns an seiner und des Orchesters großen Kunst zu erfreuen", fügte er hinzu.

Der Intendant der Philharmoniker, Martin Hoffmann, sagte, er habe großen Respekt vor der Entscheidung Rattles. "Mit seiner herausragenden Musikalität und Kreativität begeistert er täglich neue Zuhörer für das Orchester und prägt die nationale und internationale Wahrnehmung der Berliner Philharmoniker als vitaler Kulturbotschafter Berlins."

Ähnlich reagierte der Orchestervorstand. Die Zusammenarbeit mit Rattle sei "durch große gegenseitige Sympathie und respektvollen künstlerischen und menschlichen Umgang geprägt. Dies ist für uns eine wunderbare Grundlage für die gemeinsame Arbeit mit Sir Simon als künstlerischem Leiter in den kommenden fünf Jahren", erklärten Peter Riegelbauer und Stefan Dohr.

Die Berliner Philharmoniker zählen zu den weltweit bekanntesten Orchestern. Gegründet wurde das Orchester 1882 von etwa 50 Musikern. Chef-Dirigenten waren Hans von Bülow, Arthur Nikisch, Sergiu Celibidache, Wilhelm Furtwängler, Herbert von Karajan und Claudio Abbado. Rattle dirigierte am 7. September 2002 sein Antrittskonzert als neuer Chefdirigent.

Internet: http://www.berliner-philharmoniker.de/

Quelle: dapd/sei
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Trotz Handelsverbot Kanada eröffnet die alljährliche Robbenjagd
Premiere Hollywoodstars bringen "Spiderman" nach…
Coachella Festival Hier ist Promis nichts peinlich
Schiffsunglück Fähre mit fast 500 Menschen gekentert
Top Bildershows mehr
Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Fernsehprogramm

Von Jesus Christus bis Hitler – Das läuft über…

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote