03.07.13

Pop Die Toten Hosen veranstalten ihre eigene Berlin-Tour


Die Toten Hosen kommen noch einmal nach Berlin

Foto: Jan Woitas / dpa

Die Toten Hosen kommen noch einmal nach Berlin Foto: Jan Woitas / dpa

Die Toten Hosen wollen dort spielen, wo sie bislang noch nicht aufgetreten sind – daher sind sie im August nicht nur auf dem früheren Flughafen Tempelhof, sondern auch im Huxleys zu sehen.

Die Toten Hosen planen ein weiteres Konzert in diesem Sommer in Berlin. Es wird in einem relativ intimen Rahmen stattfinden, nämlich in Huxleys Neue Welt. Am 7. August werden die Herren aus Düsseldorf, deren Sänger Campino ja einen Wohnsitz in Berlin hat, in Neukölln auftreten. In der Presseerklärung begründet die Band die Entscheidung damit, dass sie bei ihrer letzten Tournee eine "eigene Berlin-Tour veranstaltet haben, die uns an fünf verschiedene Auftrittsorte der Stadt geführt hat – vom SO 36 bis zur Waldbühne".

Die Toten Hosen wollen, so formulieren sie ihr Ziel, nur dort spielen, wo sie bislang nicht aufgetreten sind. So gastierten sie im vergangenen Dezember in der für sie unbekannten Max-Schmeling-Halle, am 9. August werden sie am früheren Flughafen Tempelhof auftreten. Auch im Huxleys seien sie noch nie aufgetreten: "Diesen weißen Fleck auf dem Berliner Stadtplan wollen wir am 7. August löschen".

Vorverkauf startet

In Berlin sämtliche Veranstaltungsorte auszuprobieren, könnte auch gut zu einer Lebensaufgabe werden. Wie dem auch sei, der Vorverkauf startet am Donnerstag um 19 Uhr, pro Bestellung ist die Abgabe auf zwei Tickets beschränkt. Die Karten seien personalisiert und exklusiv nur bei ticket.de erhältlich. Sie kosten 38 Euro.

Zwei Tage sind die Toten Hosen noch einmal quasi für alle zu erleben, 40.000 Besucher werden erwartet, genauso viel sollen auch an den beiden Tagen darauf kommen, wenn Die Ärzte spielen werden. Es wird voraussichtlich ein neuer Konzertrekord auf dem Gelände.

(BM)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter