21.02.13

RTL-Kuppelshow

"Bachelor" entpuppt sich als jagdhungriger Macho

"Bachelor"-Finale: Jan muss sich zwischen sexy Heimchen Alissa und der sportlichen Mona entscheiden. Seine Herzenswahl widerspricht dem Zuschauerwunsch. Aber sowieso soll alles schon wieder aus sein.

Von Kathrin Rosendorff
Foto: RTL

Für die letzte Etappe seiner Suche baut „Bachelor“ Jan auf besondere Unterstützung: Er hat seine Eltern Helga und Heinz nach Kapstadt eingeladen, um ihnen seine Favoritinnen Mona und Alissa vorzustellen.

14 Bilder

Die Gewinnerin beim "Bachelor"-Finale trägt ein weißes Kleid, die Verliererin ein schwarzes. Ach, wie symbolisch. Die brünetten Finalistinnen Alissa (25) und Mona (30) saßen gemeinsam in der ersten Folge im letzten Auto, das vor der "Bachelor"-Villa stoppte. Schicksal oder Skript?

Hm. In der achten Folge zittern Fitnessstudio-Leiterin Mona und das Model Alissa aufgeregt allein vor sich hin. Jeweils in einer weißen Limo. Sieben Wochen "Bachelor"-Abenteuer liegen hinter ihnen. Gegen 18 Konkurrentinnen konnten sie sich durchsetzen. Beide wollen sie: die rote Rose. Und damit den schönen Jan. Als die erste Kandidatin aussteigt am Mittwochabend, sieht man sie nicht. Ein künstlicher Blitz überblendet die Verliererin für ein paar Spannungssekunden. Denn es ist eigentlich klar, die erste Frau, die Jan bei der finalen Entscheidung begrüßt, bleibt im Single-Status.

Die Kuppel-Sendung hat in Amerika – dort läuft gerade die 17. Staffel - schon Kultstatus. In einer Episode der US-Erfolgsserie "The Big Bang Theory" sagt Wissenschafts-Nerd Raj: "Ich werde dir den gleichen Rat geben, den ich dem 'Bachelor' zuschreie, wenn er die Rosen verteilt: Folge deinem Herzen."

Schmollmund-Alissa empört mit Aussagen

Das werden auch die noch an die echte "Bachelor"-Liebe glaubenden Zuschauerinnen von der Couch gerufen haben. Das Schokoeis löffelnd und die sanften Papierrotz-Tücher auf dem Tisch griffbereit. Der bislang so sanft wirkende Frauenversteher enttäuscht aber die Romantikherzen schwer. Er entpuppt sich als gewöhnlicher, jagdhungriger Macho.

Jans Eltern sind extra nach Kapstadt angereist, um ihm bei der Traumfrau-Entscheidung "unter die Arme zu greifen". Als Erste trifft Schmollmund-Alissa auf einer herrlich grünen Wiese bei Kaffee und Kuchen ihre potenziellen Schwiegereltern. Die sind seit knapp 50 Jahren glücklich verheiratet. Papa Heinz ist ganz wichtig, dass die Frau für Jan kochen kann. Das können Mona und Alissa.

Erschreckend ist aber Alissas Aussage: "Ich bin so aufgewachsen, dass ein Mann das Haus nicht putzt. Die Frau macht die Wäsche und putzt." Hilfe! Das Model-Mädel aus Speyer ist 25. Sie spricht aber, als wäre sie Jahrgang 1925. Alissa bricht spätestens bei dem Satz alle Pascha-Herzen. Als Frau möchte man sie fest an der Schulter ins Emanzipationszeitalter rütteln oder ihr zumindest ein "Emma"-Abo besorgen. Ihr ständiger Bambi-Blick – von unten nach oben schauend – nervt auch irgendwie.

Jan findet sie hingegen toll. Sie ist "geheimnisvoll". Eigentlich ist schon spätestens seit der letzten Folge klar, dass er Alissa einfach "heiß" findet. Er will sie erobern. Alissa hat auch nicht mit ihm geschlafen, so versicherte sie es zumindest vergangene Woche. Mona dagegen wohl schon.

"Der schönste Platz auf dieser Welt"

"In Namibia habt ihr entsprechende Erfahrungen gesammelt, nehme ich an", sagt Jans Papa. "Vati, das werd ich dir nicht sagen", sagt Jan gespielt empört. "Brauchst du auch nicht, ich weiß es", sagt sein Vater und grinst. Er favorisiert Mona, findet sie für seinen Sohnemann passender. Mama Helga hat Alissa "ein bisschen mehr ins Herz geschlossen". Die Eltern sind also keine Entscheidungshelfer. Dafür war ihr Besuch noch das Spannendste.

Das Finale des "Bachelors" versprach nämlich eins: eine Überdosis an Liebes-Kitsch-Sätzen. Jan begründet seine Wahl mit: "Die Liebe fragt nicht nach dem Warum." Warum aber war das Finale jetzt so furchtbar langweilig? Es waren doch gerade die witzigen Dialoge, die die Kuppelshow zumindest unterhaltsam gemacht hatten. So wie das Missverständnis in der ersten Episode, in der "Bachelor" Jan Filet Mignon für eine Chansonsängerin hielt.

Vielleicht hatten die ansonsten so kreativen RTL-Schreiber keine Lust mehr beim Finale? Also haben sie vielleicht die Praktikanten die besten Liebesschwüre aus ein paar Bahnhofsgroschenromanen raussuchen lassen? Auch bei Alissa klingt das doch recht schlimm noch Poesie-Album: "Sein Herz ist der schönste Platz auf dieser Welt."

Mona echt verknallt, Jan grinst wie Schuljunge

Nur Mona wirkt echt. Der Fitnessstudio-Leiterin glaubt man, dass sie wirklich in Jan verknallt ist. "Das kommt jetzt auf eine total tollpatschige Art und Weise. Ich habe mich schon in dich verliebt." Jan grinst wie so ein überforderter Schuljunge und antwortet nichts drauf.

Mona ist dafür die Zuschauerfavoritin: Bei einer RTL-Umfrage, wem denn Jan die Rose geben sollte, gewann die Schweizerin am Mittwochmittag mit 87 Prozent. Auch bei einigen anderen Online-Portalen war sie die klare Siegerin. Alissa hatte am Gewinnerabend wenige Stunden nach dem Finale knapp über 4500 Facebook-Fans. Mona dagegen über 39.000 Fans. Aber die Favoritin bekommt keine Rose von Jan.

Mona ist also die Erste, die aus dem Auto steigt. Erst schwärmt Jan noch von ihrer tollen Zeit miteinander. Dann werden gleich mal schön ihre gemeinsamen Best-of-Momente eingeblendet. Bei ihr sei alles so vertraut. Zu vertraut leider. "Ich habe das Gefühl, wir haben was übersprungen", so Jan. Mona sagt nicht ganz zu Unrecht: "Ich frage mich, ob das so schlecht ist." Er antwortet: "Ich denke, dass ich mich einfach nicht in dich verliebt habe." Die romantische Musik stoppt. Es folgt ein dramatisches Zerschmetter-Geräusch. Monas Herz ist gebrochen. Bei Alissa, glaubt der Model-Anwalt, wird "da immer so ein Feuer sein".

Wenig Zungeneinsatz beim Final-Kuss

Am Ende knutscht der Zweifachvater Alissa aber echt sehr keusch. Ohne Zunge, die er so gerne bei Mona ausfuhr. Verliebte knutschen anders. "Bild"-Informationen zufolge ist das Paar wenige Stunden nach Drehschluss Ende November nicht einmal in den obligatorischen Liebesurlaub gefahren.

Vielleicht hätte Jan einfach lieber auf seinen Papa gehört. "Es ist wichtig, dass man sich das ganze Leben versteht", sagte dieser. Alle Details zum aktuellen Leben des Nicht-Paares und den anderen Frauen gibt es diesen Samstag auf RTL um 22.45 Uhr. Bei der Aftershow-Folge "Nach der letzten Rose". Ob es im nächsten Jahr mit dem quotenstarken "Bachelor" weitergeht, ist noch offen, so ein Sprecher des Senders.

© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Multimedia
TV-Kuppelshow

Der Bachelor lädt zu den Dreamdates ein

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Liebes-Nachhilfe Flirten wie ein Silberrücken
William und Kate Hip-Hop-Crashkurs für die Royals
Xbox-One vs PS4 Microsoft muss knappe Niederlage hinnehmen
Champions-League Guardiola will "überragende Leistung"
Top Bildershows mehr
Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Reisetipps

Zehn spannende Events weltweit im Mai

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote