15.08.12

"Der Sturm" Steinfeld ist Ko-Autor von umstrittenem Schweden-Krimi

Schweden-Krimi "Der Sturm"

Foto: DPA

Schweden-Krimi "Der Sturm" Foto: DPA

Der SZ-Feuilletonchef gibt die Autorenschaft des Buches zu, bestreitet aber Anspielungen auf „FAZ”-Herausgeber Frank Schirrmacher.

Der Feuilletonchef der "Süddeutschen Zeitung", Thomas Steinfeld, hat sich am Mittwoch als Ko-Autor eines umstrittenen neuen Schweden-Krimis zu erkennen gegeben. In einer persönlichen Erklärung wies er jedoch entschieden die Vermutung zurück, bei dem Buch "Der Sturm" handle es sich um einen gegen Frank Schirrmacher, den Herausgeber der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", gerichteten Schlüsselroman.

Der S. Fischer Verlag hatte als Autor des in der kommenden Woche erscheinenden Krimis den Namen Per Johansson genannt. "Die Welt" listete am Dienstag jedoch Hinweise auf, die auf Steinfeld als Autor hindeuteten. Zugleich warf sie dem Ressortleiter der "Süddeutschen Zeitung" vor, einen literarischen Rachefeldzug gegen "FAZ"-Herausgeber Frank Schirrmacher zu betreiben. So trage ein leitender deutscher Journalist, der im Roman ermordet wird, Züge des Herausgebers der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Posten in Gefahr

Steinfeld erklärte hingegen, der tote Chefredakteur sei eine "abstrakte, idealtypische Gestalt". Darin seien einige der jüngsten Themen des internationalen Feuilletons sowie Züge vieler Kulturjournalisten eingeflossen. Es sei abenteuerlich, diese auf eine lebende Person "und zudem auf einen respektierten Journalisten" zu übertragen, betont Steinfeld, ohne Schirrmacher namentlich zu nennen.

Steinfeld war einst unter Bestseller-Autor Schirrmacher ("Das Methusalem-Komplott", "Minimum") Literaturchef der "FAZ". 2001 wechselte er dann zur "Süddeutschen" nach München. S. Fischer erklärte am Mittwoch, Per Johansson sei das Pseudonym eines Autorenduos. Im Buch und im Internet präsentierte der Verlag allerdings das Foto und den angeblichen Lebenslauf eines Per Johansson, "1962 in Malmö geboren". In der heutigen Ausgabe der Wochenzeitung "Der Freitag" schreibt Herausgeber Jakob Augstein: "Steinfeld wird von nun an immer der Schirrmacher-Mörder sein. Die Zeitung kann sich kaum leisten, ihn auf diesem Posten zu halten." Die "SZ"-Chefredaktion äußerte sich nicht.

Das Buch "Der Sturm" erscheint am 23. August 2012 bei S. Fischer.

(BMO)
Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter