18.08.12

Dokumentarfilm

Kampf um die Gründungsbilder des Staates Israel

Mehr als eine Million Fotografien umfasst die Sammlung, die Miriam Weissenstein in ihrem Photohouse in Tel Aviv verwahrt. Tamar Tal hat ihr mit "Life in Stills" ein berührendes Denkmal gesetzt.

Von Jörg Taszman

An der Ecke Allenbystraße/Ben Yahuda Straße steht seit 1940 "The Photohouse", das älteste Fotogeschäft in Tel Aviv. Mehr als eine Million Fotos werden dort aufbewahrt, die vor allem die Geschichte Israels und Tel Avivs dokumentieren. Geleitet wird es bis heute von Miriam Weissenstein, einer resoluten Dame, die mit ihrem Mann, dem Fotografen Rudi Weissenstein, den kleinen Laden gründete, in dem sich auch heute noch Kunden tummeln und das einmalige Fotoarchiv bestaunen.

Rudi Weissenstein war 1948 der einzige Fotograf des Landes, der bei der Unabhängigkeitserklärung Israels dabei sein durfte. Später fotografierte er alle bedeutenden Politiker des Landes von Ben Gurion, Golda Meir bis hin zu Jitzhak Rabin und Schimon Peres. Immer wieder hat man Miriam Weissenstein viel Geld für das einmalige Archiv geboten, aber sie will nicht verkaufen. Es soll weiterhin allen offen stehen.

Streitbar, launisch, stur

2010 sollte ihr kleiner Laden abgerissen werden. Mit Ben, ihrem engagierten Enkel, kämpft die rüstige Dame gegen die Pläne der Städtebauer für das letzte "Photohouse" in Israel. Sie will gar keine Kompromisse eingehen, obwohl die Stadt ihr ein neues Geschäft verspricht.

Die alte Dame ist streitbar, launisch, stur und kokettiert permanent mit ihren Altersgebrechen. Zunächst weigert sie sich beispielsweise, nach Deutschland zu einer Ausstellungseröffnung zu fliegen, ändert dann jedoch ihre Meinung. In Frankfurt hält sie eine humorvolle Rede auf Deutsch und begeistert die Gäste der Vernissage.

"Life in Stills" heißt der Film, den die Filmemacherin Tamar Tal über Miriam Weissenstein gedreht hat. Es ist ein lebensbejahender Film über die verbindende Kraft zwischen Enkeln und Großeltern geworden, der auch eine Familientragödie integriert. Bens Mutter wurde vom eigenen Vater getötet, der sich daraufhin selber das Leben nahm.

© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Verrückte Sammlung Mexikaner stellt Harry-Potter-Weltrekord auf
Luka Magnotta Ex-Pornodarsteller gesteht grausamen Mord
Sonneborn in Brüssel "Könnten Sie die Frage auf Englisch beantwort…
Flüchtiger Fuchs Vierbeiner spielt mit der Feuerwehr Katz und Maus
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Shopping-Zentrum

Das sagen Kunden und Ladenbesitzer zu der neuen…

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote