Flughafen

BER-Arbeiter dürfen Ostern keinen Urlaub nehmen

Ein Rehbock springt vor der Kulisse des neuen Hauptstadtflughafens BER - hier wird unter Hochdruck weiter gearbeitet

Foto: Ralf Hirschberger / dpa

Ein Rehbock springt vor der Kulisse des neuen Hauptstadtflughafens BER - hier wird unter Hochdruck weiter gearbeitet

Auch Flughafen-Chef Karsten Mühlenfeld gönnt sich keinen freien Tag, wie er in einem Interview sagte - der Airport muss fertig werden.

Am BER soll es noch schneller vorangehen. Über die Osterfeiertage habe er deshalb eine Urlaubssperre für alle Arbeiter verhängt, sagte Flughafenchef Karsten Mühlenfeld der Zeitung "B.Z.". "Wir erhöhen jetzt den Druck: Über Ostern wird es eine Urlaubssperre geben. Auch ich werde auf Urlaub verzichten."

Der BER hätte eigentlich schon im Sommer 2012 eröffnen sollen - allerdings wurde der Start wegen schwerer Mängel mehrfach verschoben. Aktuell hält die Flughafengesellschaft am Eröffnungstermin im zweiten Halbjahr 2017 fest. Auch Mühlenfeld betonte in dem Interview: "Der Termin ist weiter möglich." Allerdings will die Flughafengesellschaft bei der Aufsichtsratsitzung am 22. April erneut mitteilen, ob sie den Termin tatsächlich halten kann.

Am Montag hatte der Flughafen-Sonderausschuss des Brandenburger Landtags zudem den Einsatz einer Taskforce bekannt gegeben, um die Brandschutzprobleme am BER zu lösen. Die Gruppe bestehe aus zehn Experten des Flughafens und soll sich um die ungelösten Schwierigkeiten bei der Entrauchung an der Schnittstelle zwischen dem Brandschutz im Fluggastterminal und dem unterirdischen Bahnhof kümmern.

>>> Interaktiv: Ist der BER schon fertig <<<

Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter