BER-Debakel

Air Berlin richtet sich auf zwei weitere Jahre in Tegel ein

Foto: Soeren Stache / dpa

Die zweitgrößte Fluglinie Deutschlands wird ihren provisorischen Betrieb am Flughafen Tegel noch lange aufrechterhalten, sagte Air-Berlin-Chef Wolfgang Prock-Schauer. Schuld sind Verzögerungen am BER.

Air Berlin wird nach den massiven Bauverzögerungen am neuen Hauptstadtflughafen den provisorischen Betrieb am Alt-Airport Tegel noch lange aufrechterhalten. "Wir stellen uns auf zwei weitere Jahre in Tegel ein", sagte Air-Berlin-Chef Wolfgang Prock-Schauer am Dienstag. Ein offizielles Eröffnungsdatum für den neuen Airport liege noch nicht vor.

>>>Das große BER-Special finden Sie hier<<<

Der neue Berliner Flughafen sollte im Juni 2012 eröffnet werden. Wegen technischer Probleme bei dem Milliarden-Bau wurde der Termin in letzter Minute gekippt. Wann der Airport im Süden der Stadt seine Pforten öffnet, ist weiterhin unklar. Air Berlin wollte dort eigentlich ein Drehkreuz für Umsteigeverbindungen einrichten.

Die Verzögerungen kosten Deutschlands zweitgrößte Airline viel Geld. Air Berlin hat die Flughafen-Betreibergesellschaft deshalb auf 48 Millionen Euro Schadenersatz verklagt.

Bleiben Sie informiert:
Die Berliner Morgenpost in sozialen Netzwerken.
Folgen Sie uns auf Twitter