Flugrouten-Radar

Flüge über Berlin – Flugrouten-Radar nun auch bei Twitter

Unter dem Profil @flugroutenradar werden Zahlen zu Flügen über der Hauptstadtregion getwittert, die in sonst keiner Statistik auftauchen.

Foto: BMO

Seit April zeigt die Berliner Morgenpost mit der interaktiven Anwendung Flugrouten-Radar die tatsächlichen Routen nahezu aller Flüge der Berliner Flughäfen. Auf einer 3-D-Karte können Nutzer sehen, wie stark ihr gewählter Standort vom Flugverkehr betroffen ist. Außerdem ist es möglich, Flugbewegungen in der Hauptstadtregion über größere Zeiträume zu analysieren.

Ab heute veröffentlichen wir interessante Zahlen aus der Datenbank des Flugrouten-Radars über das neue Twitter-Profil @flugroutenradar. Über den Tag verteilt twittert die Berliner Morgenpost dort Zahlen zu Flügen, Nachtflügen (23 bis 6 Uhr) und Monatsstatistiken. So gibt es täglich Tweets über die Anzahl der Flüge und Nachtflüge an den Flughäfen Tegel und Schönefeld. Darüber hinaus geben wir aus, wie oft Orte wie der Müggelsee überflogen werden, da dieser zentral in der aktuellen Flugrouten-Debatte ist.

Der Flugrouten-Radar ist keine abgeschlossene Anwendung, sondern eine fortlaufende Beobachtung des Flugverkehrs über den 163 betroffenen Ortsteilen und Gemeinden der Hauptstadtregion. Die interaktive Anwendung wird täglich aktualisiert und zeigt Zahlen, die in keiner anderen Statistik auftauchen.

Der Flugrouten-Radar ist eine interaktive Online-Anwendung der Berliner Morgenpost. Darin werden Flugbewegungen von 96% aller Flüge der Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld dargestellt und statistisch ausgewertet.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.