02.01.13

Flughafen BER

Technikchef weist erneute Kritik an Nachbesserungen zurück

Die Kritik am Hauptstadtflughafen BER reißt nicht ab. Doch Horst Amann sieht die Probleme bei der Kühlanlage als "nicht terminkritisch".

Foto: dapd

Das neue Terminalgebäude des Flughafens BER aus der Luft
Das neue Terminalgebäude des Flughafens BER aus der Luft

Der Technikchef des künftigen Hauptstadtflughafens, Horst Amann, hat erneute Kritik an den Bauarbeiten auf dem Flughafengelände zurückgewiesen. Nachbesserungen an der Kühlungsanlage des zentralen Computersystems und der unterirdischen Tankanlage seien "nicht terminkritisch", teilte Amann am Mittwoch mit. Eine zusätzliche Kühlanlage werde errichtet, um ganzjährig eine konstante Kühlung der Computer zu gewährleisten.

Der "Spiegel" hatte berichtet, dass es durch falsch dimensionierte Kälteaggregate erneute Risiken für die Ende Oktober geplante Eröffnung des neuen Berliner Flughafens gebe. Das Magazin berief sich darin auf den jüngsten Controllingbericht der Flughafengesellschaft.

Zu möglichen Problemen mit der Tankanlage unter dem Rollfeld sagte Amann: "Die zitierten Mängel bei der Unterflurbetankungsanlage sind nicht genereller Art, vielmehr handelt es sich um den Austausch weniger Bauteile."

Quelle: dpa/alu
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Norwegen Schwere Überschwemmungen lösen Chaos aus
Gruselnacht Das sind die Halloween-Kostüme der Stars
Jennifer Lawrence Liebes-Aus wegen Gwyneth Paltrow
Drag Queens Wohltäter auf High Heels
Timetraveller.jpg
Timetraveller

Mit der Morgenpost und Timetraveller Geschichte erlebenmehr

Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Unglück

Rakete mit Raumfrachter "Cygnus" explodiert

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote