28.12.12

Kapazitätsgrenze

Bauindustrie erwartet dritte Startbahn für den BER

Noch ist der neue Flughafen gar nicht am Start, da wird vom Bau einer dritten Start- und Landebahn ausgegangen.

Foto: pure rendering GmbH

Am 3. Juni 2012 sollte der Flughafen Berlin Brandenburg International in Schönefeld eröffnet werden. Vier Wochen vor dem großen Tag wurde die Eröffnung verschoben. Zum zweiten Mal. Denn ursprünglich sollte der BER am 30. Oktober 2011 an den Start gehen.

41 Bilder

Am künftigen Hauptstadtflughafen BER in Schönefeld steht nach Einschätzung des Bauindustrieverbands Berlin-Brandenburg (BBB) schon bald die Entscheidung über den Bau einer dritten Start- und Landebahn an. "Wenn der Flughafen eröffnet, wird er bereits an seine Kapazitätsgrenzen gelangt sein", sagte BBB-Hauptgeschäftsführer Axel Wunschel.

In Deutschland dauere es mindestens zehn Jahre, bis ein beschlossenes Großprojekt fertiggestellt werde. Es müsse daher sehr bald entschieden werden, wie die Kapazitäten am neuen Airport erweitert werden sollen, fügte Wunschel hinzu und betonte: "Einer dritten Start- und Landebahn wird dabei sicher eine sehr zentrale Rolle zukommen."

Der Chef des Bauindustrieverbands wollte seine Prognose nicht als Zweckoptimismus verstanden wissen. Der Flugverkehr in Berlin habe in den vergangenen Jahren nun einmal deutlich stärker zugenommen, als zuvor prognostiziert worden sei. Und auch in den nächsten Jahren müsse damit gerechnet werden, dass die Zahl der Passagiere und der Flugbewegungen weiter anwachse, sagte Wunschel. "Das ist kein Zweckoptimismus, sondern Realismus."

In diesem Jahr knackten die Berliner Flughäfen die Marke von 25 Millionen Passagieren. Das teilte die Flughafengesellschaft am Freitag mit. Damit verdoppelten die Airports Tegel und Schönefeld in den vergangenen acht Jahren ihre Passagierzahl.

Flughafenchef Rainer Schwarz sprach von einem "historischen Moment". Die Berliner Flughäfen gehörten damit erstmals zur sogenannten Group 1 Airports der weltweiten Großflughäfen des Industrieverbandes ACI (Airports Council International).

Branche hofft auf Flughafenumfeld

Trotz dieser Entwicklung kann der Wirtschaftsbau von dieser Entwicklung zunächst nicht direkt profitieren. Im Vergleich zum Jahr 2011 erwarte die Branche in diesem Jahr ein Umsatzminus von acht Prozent, sagte Wunschel. Das sei neben der anhaltenden Euro-Krise auch auf die bislang ausbleibende Entwicklung des Flughafenumfelds zurückzuführen. "Die Unternehmen kommen erst, wenn die Flugzeuge fliegen." Daher werde es dem Wirtschaftsbau auch im nächsten Jahr nicht besser gehen.

Langfristig werde aber auch dieses Segment der Bauwirtschaft wieder wachsen, zeigte sich der Verbandschef zuversichtlich. Denn in der Regel würde ein neuer Großflughafen Investitionen von Unternehmen nach sich ziehen. Der Erfolg des Projekts hänge aber wesentlich davon ab, ob es Air Berlin gelinge, in Schönefeld wie geplant ein Drehkreuz aufzubauen.

Die Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens musste mehrfach wegen technischer Probleme und Missmanagements verschoben werden. Nun soll der Flughafen am 27. Oktober 2013 seinen Betrieb aufnehmen. Zuletzt wuchsen aber die Zweifel daran, ob der Termin tatsächlich zu halten ist.

Quelle: dapd/dpa/sei
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Gaza-Konflikt Vermittlungen zwischen Hamas und Israel erfolglos
James Rodriguez Das ist der neue 80-Millionen-Mann von Real Madrid
Tschechien Starke Regenfälle überschwemmen Straßen in Prag
Unfallserie Bahnunglück mit Todesfolge in Südkorea
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

"Tatort"-Krise

Furtwängler & Co. – "Tatort"-Kommissare zum Weinen

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote