18.12.12

Expertentreffen

Es bleibt beim BER-Eröffnungstermin - vorerst

Nach derzeitigem Stand kann der 27. Oktober 2013 gehalten werden. Bestätigt wurden bei einem Krisentreffen aber auch die Risiken.

Foto: pure rendering GmbH

Am 3. Juni 2012 sollte der Flughafen Berlin Brandenburg International in Schönefeld eröffnet werden. Vier Wochen vor dem großen Tag wurde die Eröffnung verschoben. Zum zweiten Mal. Denn ursprünglich sollte der BER am 30. Oktober 2011 an den Start gehen.

41 Bilder

Der geplante Eröffnungstermin für den Hauptstadtflughafen BER in Schönefeld am 27. Oktober 2013 kann nach derzeitigem Stand eingehalten werden. Das verlautete am Dienstag nach einem Treffen des Technikchefs Horst Amann mit Vertretern von Unternehmen, die die Brandschutzanlage installieren, aus Teilnehmerkreisen. Demnach gebe es momentan "keine Aspekte, die eine Zeitverschiebung nötig machen". Es bleibe aber bei den bekannten Risiken.

"Wir sind noch nicht bei allen Themen übern Berg", sagte ein Flughafensprecher nach dem Treffen. Weitere Aufschlüsse würden von den Rauchgasversuchen erwartet, mit denen bis Ende Februar 2013 die Funktionstüchtigkeit des Brandschutzes bewiesen werden soll. Wegen Mängeln beim Brandschutz musste die Eröffnung des Flughafens verschoben werden. Auch der Termin 27. Oktober 2013 gerät in Gefahr, wenn die Tests in den kommenden Wochen nicht zufriedenstellend verlaufen.

Firmen arbeiten intensiv am Brandschutz

Amann sprach am Dienstag mit Vertretern von Siemens und Bosch über die Probleme. An dem Treffen nahmen auch der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Rainer Bomba, sowie der brandenburgische Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (Linke) und ein Mitarbeiter der Berliner Senatskanzlei teil. Bomba sagte anschließend dem RBB, die Firmenvertreter hätten versichert, dass intensiv an der Brandschutzanlage gearbeitet werde.

Die Technikfirmen Bosch und Siemens bauen verschiedene Teile der Brandschutzeinrichtungen. Siemens ist verantwortlich für die Steuerung der Entrauchungsanlage. Dabei geht es um die Signale, die Klappen für den Abzug von Rauch öffnen. Die Firma wartet nach eigenen Angaben schon lange auf die endgültigen Planungsunterlagen, ohne die die Steuerung nicht komplett installiert werden kann.

Zum gesamten Brandschutz gehören außerdem die Brandmeldeanlage, ein Warnsystem für Notfälle, die Steuerung der Türen bei einer Evakuierung des Gebäudes sowie die Sprinkleranlage.

Wowereit wollte keine Garantie abgeben

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD), der auch Flughafen-Aufsichtsratschef ist, gab zuletzt keine Garantie mehr für den Termin ab. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) bezweifelte das Datum indirekt.

Zuletzt war die Kritik der Bundesregierung an Flughafenchef Rainer Schwarz immer schärfer geworden. Ramsauer sagte am Sonntag: "Wenn es nach dem Bundesverkehrsminister allein ginge, wäre der Vorsitzende der Geschäftsführung schon längst weg." Er fügte hinzu: "Ich habe kein Vertrauen mehr in ihn." Der Bund ist mit 26 Prozent an der Flughafengesellschaft beteiligt. Berlin und Brandenburg sind Eigentümer der Mehrheit und stützen Schwarz.

Am Dienstagnachmittag wollte sich auch der Landrat des Dahme-Spreewald-Kreises, Stephan Loge, mit Amann treffen. Dabei sollte es vor allem um den Brandschutz gehen, aber kaum über den Eröffnungstermin entschieden werden, wie die Sprecherin des Kreises, Heidrun Schaaf, am Dienstag in Lübben sagte. Die Untere Baubehörde des Landkreises ist für die Genehmigung aller Bauten des künftigen Flughafens zuständig. Ebenfalls am Dienstag sollte eine Arbeitsgruppe des Kreises zusammenkommen, um den Zeitplan für die noch nötigen Abnahmen und Genehmigungen für den Airport aufzustellen.

Quelle: dpa/sei
© Berliner Morgenpost 2014 - Alle Rechte vorbehalten
P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie Fan von der Berliner Morgenpost.
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Verschobene Termine
  • Pannenserie

    Seit dem Spatenstich im September 2006 sind drei Anläufe, am BER Eröffnung zu feiern, gescheitert.

  • 30. Oktober 2011

    Dieser Termin wird 16 Monate zuvor gekippt. Begründung: neue Sicherheitsvorschriften und die Pleite zweier Planungsfirmen. Tatsächlich ist der Bau schon ein Jahr im Rückstand.

  • 3. Juni 2012

    Nur vier Wochen vorher wird der Start abgeblasen. Begründung: Die Brandschutzanlage funktioniere nicht. Tatsächlich ist in dem Neubau noch viel mehr nicht fertig.

  • 17. März 2013

    Dieses neue Datum wird nach neuerlicher Verschiebung im Mai 2012 genannt und einen Monat später schon wieder in Zweifel gezogen. Anfang September wird klar: Auch dieser Termin wird nicht zu halten sein.

  • 27. Oktober 2013

    Nach einer Analyse des neuen Technikchefs Horst Amann legt der Aufsichtsrat diesen Termin als neuen Eröffnungstag fest.

  • Mitte November

    Laut Amann sollten die Bauarbeiten am BER bereits in diesen Tagen wieder „richtig losgehen“. Nach dem Zeitplan müssen diese bis Ende Mai abgeschlossen sein, damit dann ein fünfmonatiger Probebetrieb beginnen kann. Mit einer Kapazität von 27 Millionen Passagieren soll der BER die Nummer drei in Deutschland hinter Frankfurt und München werden.

  • Baukosten

    Die Kosten für den Flughafen sind inzwischen auf 4,3 Milliarden Euro hochgeschnellt. Ursprünglich sollten es 2,4 Milliarden Euro sein. Zuletzt stiegen die Kosten besonders wegen zusätzlichen Schallschutzes (305 Millionen), einiger Erweiterungsbauten, höherer Passagierzahlen (276 Millionen), der Terminverschiebungen (300 Millionen) und der Risikovorsorge.

Top-Thema
title
Die besten Berlin-Videos

Das sind die Youtube-Favoriten der Redaktion.

Video Nachrichten mehr
Starke Unwetter Erneut Überschwemmungen im Westen
Geplatze Wasserleitung Neun Meter hohe Fontäne überschwemmt Teile von…
Paris Die Luxus-Ratten vom Louvre
Hollywood-Stars So wild feiern Lopez und Bullock Geburtstag
Top Bildershows mehr
Willkommen in Berlin

Hurra, ich bin da! Das sind Berlins süße Babys

Jeden Tag

Kopfnoten für Politiker, Manager und Prominente

Fotogalerie

Das sind die Berliner Bilder des Tages

Solinger Uhrenmodel

Ben Dahlhaus, der Hype um das neue Sex-Symbol

In eigener Sache
Weitere Morgenpost Angebote